Sag uns, was los ist:

Ordnungsdienst, Feuerwehrleute, Rettungsassistenten, Notärzte, Notfallsanitäter, Rettungsschwimmer, Berufsfeuerwehr, Krankenhauspersonal, RTW Besatzungen, usw. Der Tus Schleiden 08, Abteilung Selbstverteidigung, bietet ab dem kommenden Jahr 2020 Selbstverteidigungskurse für Rettungskräfte an. Warum machen wir das? Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht irgendwo in Deutschland Rettungskräfte angepöbelt oder gar tätlich angegriffen werden. Betrunkene pöbeln Sanitäter massiv an. Einsatzstellengaffer setzen sich aggressiv und mit Beschimpfungen zu Wehr, wenn sie von Einsatzkräften zur Seite gedrängt werden, damit diese Hilfe leisten können. Es kommt auch vor, dass sie zu Einsätzen gerufen werden, wo die Gefahrenlage nicht klar ist und die Polizei noch nicht vor Ort ist. Die Rettungskräfte wollen nur Menschenleben retten. Zahlreiche Studien belegen, dass die Gewalt gegen Einsatzkräfte seit einigen Jahren zunimmt. Was könnt ihr dagegen machen? Nicht jeder der Einsatzkräfte wie die Polizei wird in Selbstverteidigung ausgebildet. Daher bieten wir, der Tus Schleiden / Abteilung Selbstverteidigung Ab dem kommenden Jahr Kurse für Rettungskräfte in Selbstverteidigung und Deeskalation an. In diesem Selbstverteidigungskurs der ultimativen Selbstverteidigung geht es darum die beste Selbstverteidigung effektiv zu lernen. Wann und wo Kurse stattfinden, finden sie auf unserer Internetseite, wwwselbstverteidigung-schleiden.de Das Training beinhaltet: Deeskalationstraining und Selbstverteidigung bzw. Selbstschutz für Rettungskräfte. Training zum professionellen Selbstschutz vor Aggressionen und Gewalt im Einsatz und unter Stress. Erfahrungsberichte aus 33-jähriger Berufserfahrung im Einsatzdienst des Seminarleiters. Ein Kurs hat eine Dauer von 6 Trainingseinhaiten a 90 Minunten. Anmeldung und weiter Infos unter: www.selbstverteidigung-schleiden.de
mehr 
Borussia Mönchengladbach Fohlen bauen die Tabellenführung aus Mönchengladbach (HV). Borussia Mönchengladbach bleibt für mindestens zwei weitere Wochen Tabellenführer der 1. Bundesliga. Vor 54.022 Zuschauern im Borussia-Park besiegten die Fohlen die Mannschaft des SV Werder Bremen verdient mit 3:1 und haben dadurch die Tabellenführung auf nunmehr vier Punkte ausbauen können. Die Mönchengladbacher zeigten sofort, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollten und drängten auf das Tor der Gäste. Gleich in der ersten Spielminute hatte Marcus Thuram nach Vorarbeit von Stefan Lainer die erste gute Möglichkeit. Nach einem gut platzierten Freistoß von Laszlo Benes steigt einige Zeit später Ramy Bensebaini (20.) am Höchsten und trifft so zur vielumjubelten 1:0-Führung. Nur wenige Zeigerumdrehungen später gelingt es Patrick Herrmann (22.) auf 2:0 zu erhöhen. Im zweiten Durchgang konnte man sich dann bei Yann Sommer bedanken, dass die Bremer nicht auf 1:2 verkürzen konnten. Nach einem Foulspiel von Bensebaini (53.) hält Gladbachs Schlussmann schließlich den Strafstoß von Davy Klaassen. Als Herrmann (59.) dann in der Folge auf 3:0 erhöht, ist das Spiel gelaufen. Bensebaini (87.) sah kurz vor dem Spielende nach wiederholtem Foulspiel die Gelb/Rote Karte. In der Nachspielzeit gelang den Bremern dann schließlich noch der Anschlusstreffer durch Leonardo Bittencourt (90.+3). Dann war allerdings auch schon Schluss und die Borussen siegten höchstverdient mit 3:1. In der kommenden Woche befinden sich nun insgesamt acht Akteure auf Länderspielreise. In der Bundesliga geht es für die Mönchengladbacher erst am Samstag, den 23. November 2019 mit dem Spiel beim 1. FC Union Berlin weiter. Anstoß im Stadion an der Alten Försterei ist um 15:30.
mehr