Sag uns, was los ist:

(ots) /- Zu einem Einsatz mit einer auslaufenden Chemikalie rückte die Feuerwehr der Kupferstadt Stolberg am Dienstagnachmittag gegen 17.55 Uhr in den Stadtteil Donnerberg aus. Die Mitarbeiter eines Logistikunternehmens aus der Steinfurt meldeten, dass aus einem Gebinde von mehreren Kanistern eine Chemikalie austrete. Von der Feuerwache rückte sofort der Löschzug und der Gerätewagen Gefahrgut aus. Gleichzeitig wurde die Löschgruppe Donnerberg, die GSG-Gruppe (Sondergruppe für Einsätze mit gefährlichen Stoffen), der Führungsdienst und der Fachberater Chemie der Städteregion Aachen alarmiert. Eine erste Erkundung der Einsatzstelle bestätigte die Notrufmeldung. Aus einem Gebinde von mehreren Kanistern war ein leichter Austritt einer flüssigen Substanz festzustellen. Das Firmengelände wurde sofort geräumt. Die Firmenmitarbeiter legten der Feuerwehr sofort ein Sicherheitsdatenblatt von dem Stoff vor. Damit konnten Einsatzleiter Andreas Dovern und Theo Görtz, Fachberater Chemie, sofort eine Gefährdung der Anwohner ausschließen. Bei dem Produkt handelte es sich um eine bromhaltige Substanz, die gesundheitsgefährdend und ätzend ist. Ein Trupp unter Chemikalienschutzanzug und Atemschutz ging mit einem großen Edelstahlbehälter vor. Aus dem Gebinde wurden die defekten Kanister aussortiert und zusammen mit dem verunreinigten Verpackungsmaterial luftdicht in dem Edelstahlbehälter verschlossen. Auf der Straße wurde ein Dekontaminationsplatz errichtet. Vorsorglich wurden zwei betroffene Mitarbeiter der Firma in ein Krankenhaus transportiert. Die Straße "Steinfurt" war für die gesamte Dauer der Einsatzmaßnahmen bis etwa 20.45 Uhr komplett gesperrt.
mehr