Sag uns, was los ist:

Gespräch mit Bürgermeister Abruszat Haushalt 2019 und 2020 gesichert Gut gelaunt empfing mich der Stemweder Bürgermeister Kai Abruszat zu einem Informationsgespräch über die nahe Zukunft Stemwedes. Gut gelaunt, weil er gerade von einem erfolgreichen Besuch aus der Stemweder Partnergemeinde Lardy in Frankreich zurückkam, bei dem einige Neuerungen und Erweiterungen der Zusammenarbeit und des Austausches besprochen wurden (Feuerwehr, Sport, Schulen, Spielmannszüge) und weil der Start ins Jahr so positiv verlaufen ist. Dafür ist im Besonderen die Mitteilung verantwortlich, dass der Haushalt für 2019 und 2020 ohne Auflagen genehmigt wurde, was besagt, dass die Gemeinde in diesen Jahren weiterhin im vollen Umfang handlungsfähig bleibt. Weiterhin ist sehr erfreulich, dass die ersten Feuerwehrhäuser in diesem Jahr bezugsfertig sein werden und auch die Baumaßnahmen der anderen sehr weit, im Rahmen der Planungen, fortgeschritten sind. Das Miteinander der Stemweder Wehren sieht der Bürgermeister als vorbildlich an."Das ist ein Meilenstein für die Entwicklung, die vor Jahren nicht möglich war", schwärmte der Bürgermeister. Der nächste Punkt auf seiner Agenda ist die Neuanschaffung und Modernisierung des Fuhrparks der Wehren. Die Finanzierung dieser wichtigen Investition obliegt der Gemeinde. Das Bieterverfahren für die alten Feuerwehrhäuser wurden mittlerweile vorerst eingestellt, da sich neue Gesichtspunkte ergeben haben. Auch der Straßenbau nimmt in den nächsten Jahren einen breiten Raum in den Planungen der Gemeinde ein. Im Vordergrund steht dabei die Substanzerhaltung des 600 km umfassenden Straßennetzes ohne die Anlieger mit vermehrten Kosten zu belasten. Für die Verkehrssicherheit in der Gemeinde Stemwede soll ebenfalls Sorge getragen werden. Dafür steht ein Etat von 6000 € zur Verfügung, der im Besonderen den Kindergärten, e-Bikefahreren und Trainingseinheiten für Senioren zu Gute kommen sollen. In diesem Zusammenhang wurden bereits im vergangenem Jahr weitere Schilder (Smilys) zur Verkehrsberuhigung angeschafft, die an wechselnden Standorten eingesetzt werden. Es wird darüber nachgedacht den Mangel an Kindergartenplätzen durch die Schaffung neuer Kapazitäten in Oppenwwehe, Dielingen und Levern in Zusammenarbeit mit der AWO zu beseitigen. Die alte Schule in Levern könnte dabei unter anderem für die dauerhafte Nutzung (2 Gruppen) in Betracht kommen. Für die 3 Dorfjubiläen in Stemwede (Destel, Levern und Wehdem) stellt die Gemeinde jeweils 1500 € zur Verfügung. Sehr erfreut ist der Bürgermeister über die Entwicklung der Schulen in Stemwede. Die Schulen gehören ins Dorf und sind wichtiger Bestandteil eines guten Miteinanders in der Gemeinde. Für den 23. Mai ist, in Zusammenarbeit mit der Stemweder-Berg-Schule, eine Veranstaltung zum Thema -70 Jahre Grundgesetz- geplant. Es wird angestrebt neue Baugebiete zu erschließen, um den Standort Stemwede noch attraktiver zu gestalten. Der Bürgermeister ist überzeugt, dass der Wirtschaftsstandort Stemwede durch die Symbiose von Arbeit, Wohnen und Natur aufgewertet wird und daraus ein starker Zusammenhalt in der Gemeinde wächst. Holger Brehme
mehr 
Änderungen bei der Abfallbeseitigung in der Gemeinde Stemwede ab Januar Ab dem 01.01.2019 wird die Firma Drekopf Recyclingzentrum Bünde GmbH die Ab-fuhr von Restmüll und Biomüll sowie die Sperrmüllabfuhr im Gebiet der Gemeinde Stemwede aufgrund der Neuausschreibung dieser Leistungen übernehmen. Um für die Übergangsphase einen möglichst reibungslosen Ablauf zu ermöglichen, werden seitens der Gemeinde Stemwede folgende Hinweise gegeben: "h Es erfolgt kein Tausch der Abfallbehälter. Auch bei den Abfuhrbezirken und den Abfuhrtagen ergeben sich keine Änderungen. "h Der Abfallkalender wird wie gewohnt weitergeführt. Dieser kann auf der Homepage der Gemeinde Stemwede unter abgerufen werden oder ist auch in der Verwaltung erhältlich. "h Die Abfuhr erfolgt in der Zeit von 6:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Die Abfallbehälter sind daher am Abfuhrtag bis spätestens 6:00 Uhr zur Abholung bereitzu-stellen! "h Die Firma Drekopf richtet eine kostenfreie Hotline von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr ein (0800-664 8009), bei der die Bürgerinnen und Bürger direkt anrufen kön-nen, z. B. wenn die Abfallbehälter nicht geleert wurden. Diese Hotline ist auch auf den Müllfahrzeugen der Firma Drekopf abgebildet (siehe beigefügtes Fo-to). Die Abfallbehälter erhalten im Laufe der Zeit einen neuen Aufkleber, auf dem die Hotline-Nummer der Firma Drekopf hinterlegt ist. Diese ist auch im neuen Abfallkalender zu finden. "h Anträge auf Auslieferung, Umtausch oder Einziehung von Abfallbehältern sind wie bisher an den Fachbereich Finanzen der Gemeinde Stemwede zu richten. In den ersten Tagen und Wochen kann es aufgrund von geänderten Routenführun-gen und einer Eingewöhnungsphase der neuen Fahrer zu Verzögerungen bzw. Ver-änderungen in den gewohnten Abläufen kommen. Dafür wird bereits jetzt um Ver-ständnis gebeten. Die Abfuhr von Altpapier und gelben Säcken ist von diesen Änderungen nicht betrof-fen und erfolgt wie bisher durch die Firma Wüppenhorst Entsorgungsbetriebe GmbH.
mehr