Sag uns, was los ist:

mehr 
Gänsehaut-Feeling im Gotteshaus Chor "Echolot" begeistert auf ganzer Linie HALDEM (hm). Schon seit einigen Jahren ist es für den Chor "Echolot" zur lieb gewonnenen Tradition geworden, am Heilig-Drei-Königs-Tag in dem Haldemer Gotteshaus das christliche Dreikönigsfest feiern. Den Zuhörern in der Heilig-Kreuz-Kapelle in Haldem wurde etwas ganz Besonderes geboten. Der Chor hatte zum Weihnachtskonzert eingeladen. Glück hatten diejenigen, die noch eine Eintrittskarte ergattern konnten. Bereits weit im Voraus waren beide Konzerte restlos ausverkauft. Einmal mehr hatten sich die Sängerinnen und Sänger klassische und moderne Lieder gemeinsam mit Chorleiterin Sarah Seeger ausgesucht und der Chor überzeugte von Beginn an nicht nur mit unglaublicher Stimmgewalt, sondern auch mit einem ausgeglichenen Zusammenspiel. Musikalische Unterstützung erhielten die Choristen vom Pianisten Arno Mijauschek, Georg Müller am Cello sowie Frithjof Konrad und Maren Dobslaw mit feinfühligem Geigenspiel. Eingebettet hatte der Chor seine Lieder in die althergebrachte Weihnachtsgeschichte, die Josie Engel von der Empore her zu Gehör brachte. Die mehrstimmigen Lieder sorgten für so manchen Gänsehaut-Moment, egal ob beim bekannten "Stille Nacht" oder "Tochter Zion", als auch bei unkommerziellen oder englischsprachigen Melodien, wie "Remember, o thou Man" oder "Mary, did you know" entfalteten die besinnlichen Melodien warmen Glanz. Beeindruckend und hinreißend waren die herzbewegenden Parts der Solisten, die immer wieder wohlige Schauer erzeugten. Geprägt war das außergewöhnliche Konzert von guter musikalischer Balance und mitreißenden Spannungsbögen. Und als zum Ende ein "Hark! The Herald Angel´s sing" erklang, hatten die begeisterten Zuhörer noch lange nicht genug und fordern mit stehenden Ovationen Zugaben ein. Denen kam "Echolot" gerne nach und schmetterte voller Hingabe "Carol oft he Christmas Bells" und zu guter Letzt überzeugte Chorleiterin Sarah Seeger mit einem bezaubernden "We exalt thee", bevor der Chor ein freudetrunkenes Auditorium in die Nacht entließ.
mehr