Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Seit einem Jahrhundert in Bewegung

whatsapp shareWhatsApp

Seit einem Jahrhundert in Bewegung

RSC Niedermehnen feiert Jubiläum mit vielen Gästen und tollem Programm

Levern / Niedermehnen (hm). 100 Jahre ist der Radsportclub (RSC) Westfalia 1919 Niedermehnen alt - aber immer jung geblieben. Am Wochenende konnte der Sportverein auf ein bewegtes Jahrhundert zurückblicken. Was einst mit 28 Vereinsgründern begann, hat sich im Laufe von 100 Jahren zu einem Sportverein mit mehr als 400 Mitgliedern entwickelt.

"1919 riefen 28 junge Männer den Radfahrer-Verein "Spiral" ins Leben", machte der heutige Vorsitzende Thorsten Möller den vielen Gästen in der Leverner Festhalle beim Festakt der Jubiläumsveranstaltung deutlich. Er ließ noch einmal die Geschichte des Fahrrades aufleben und erinnerte in seinem Rückblick unter anderem auch an die damalige Aufnahmegebühr in den Verein von nur einer D-Mark und einem Mitgliedsbeitrag von 25 Pfennig.

Inzwischen würde der RSC mit seinen Facetten Radball, Radpolo, Radtouristik und Radwandern auch ein umfangreiches Breitensportangebot, wie Turnen, Gymnastik, Tanz, Badminton und Rehasport anbieten.

Was nach wie vor im Verein im Vordergrund stünde, sei neben Fitness der Spaß an der Sache und Geselligkeit. Sowieso sei der RSC ein Sportverein für jedes Alter, freute sich der Vorsitzende, die Förderung des Kinder-und Jugendsport sei dem Verein ein besonderes Anliegen. "Unser Ziel ist es, Trends aufzugreifen, neue Zielgruppen mit einem erweiterten Sportangebot anzusprechen. Denn wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit", so Möller.

Stemwedes Bürgermeister Kai Abruszat verfolgte interessiert die vorgestellte Chronik des Vereins und zollte diesem besonderen Verein große Wertschätzung. "Es waren Generationen von Akteuren, die diesen Verein immer wieder mit Leben gefüllt haben." Er lobte ausdrücklich das spannende Worldcup-Radball-Turnier, das am Sonnabend Mannschaften nicht nur aus Österreich, Frankreich, Tschechien und sogar aus Hongkong nach Stemwede gelockt hatten.

"Das zeigt welche Wertschätzung der RSC im Radsportverband genießt und ist ein Aushängeschild für die gesamte Gemeinde Stemwede", lobte der Verwaltungschef. Dem Lob des Bürgermeisters schloss sich Dr. Jens Große, Präsident des Kreissportbundes Minden-Lübbecke an. "Der Sport ist eine wunderbare Gemeinschaft - der RSC ist mit seinem Konzept auf dem richtigen Weg", machte große deutlich.

Die Jubiläumsfeierlichkeiten boten gute Gelegenheit für Stefan Rosiejak, Geschäftsführer des Radsportverbandes NRW und Bernd Potthoff, Vorsitzender des Radsportbezirkes OWL einige Ehrungen langjähriger Mitglieder vorzunehmen.

Für 25 Jahre: Hartmut Schrimper, Rainer Mösemeyer, Matthias Lehde, Christoph Lehde, Peter Krull, Frank Hegerding, Jürgen Bäthke;

für 40 Jahre: Dieter Wulf, Friedhelm Mösemeyer;

für 50 Jahre: Helmut Wankelmann, Werner Struckmann, Reinhold Struckmann, Friedbert Reddehase, Hans-Joachim Albrecht.

Mit Stemwedes Comedy-Truppe, den Tortenspitzen wurden die Gäste anschließend ins sportliche Programm geschickt. Hier wurde den Besuchern schnell klar: Egal, ob sieben oder 70 Jahre - der RSC bietet für alle Interessierten die passende Sportart und nicht ausschließlich Radsport. Sogar die jüngsten Sportbegeisterten sind im RSC in der Kinderturngruppe gut aufgehoben. Eben ein Sportverein für jedes Alter. Alles in allem präsentierte sich der RSC einmal mehr ausgesprochen attraktiv und für die Zukunft gut gerüstet.

Ort
Veröffentlicht
11. Oktober 2019, 04:57
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!