Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Schrullige Tanten und ein tattriger Butler

whatsapp shareWhatsApp

Schrullige Tanten und ein tattriger Butler

Mit der kleinen Bühne ins Chicago der dreißiger Jahre

(hm). Einmal mehr hat sich die Theatertruppe "Die kleine Bühne" mächtig ins Zeug gelegt, um dem Publikum einen vergnüglichen Theaterabend zu bescheren. "John Stanky Privatdetektiv" heißt das neue Stück der Laiendarsteller. Bei der Premiere am Freitagabend in der gut gefüllten kleinen Festhalle in Levern gab es viel zu kichern und zu lachen.

Die neunköpfige, launig aufspielende Theatercombo nahm die Zuschauer mit auf eine Zeitreise in das Chicago der dreißiger Jahre und bot einen spannend aufbereiteten Plot mit viel Situationskomik. Insgesamt hatte das Theaterteam mit Bühnen- und Maskenbildnern, Friseur und Technikern alles daran gesetzt, richtige Glamour-Atmosphäre im adligen Hause Bellingham zu schaffen.

Regisseurin Martina Holle, die gleichzeitig als Souffleuse den Schauspielern bei Texthängern auf die Sprünge half, hatte den Laiendarstellern die Rollen auf den Leib geschneidert und die wiederum glänzten mit ihrer hervorragenden schauspielerischen Leistung und brachten die Krimikomödie aus der Feder von Andreas Kroll mit viel Tempo auf die Bühne.

Zur Handlung: der zweitklassige Privatdetektiv John Stanky (Rüdiger Lusmöller) ist ständig pleite und wird zu allem Überfluss auch noch von seiner Sekretärin Olivier Shoemaker (Weronika Pottschmidt) verlassen. Da bekommt er eher versehentlich den Auftrag seines Lebens. Lady Elisabeth Bellingham (Ulrike Langenberg) erhält einen Erpresserbrief und ihre Enkelin Alice Sutherland (Nicole Tegtmeyer) engagiert den Privatschnüffler.

Mit dem Reiz eines fetten Honorars zwängt sich Stanky zum ersten Mal in seinem Leben in einen Smoking, gibt sich als Verlobter von Alice aus und taucht in die snobistische Welt der High Society ein. Dabei tritt er von einem Fettnäpfchen ins nächste, muss sich mit der biestigen hochnäsigen Tante Ashley (Paula Melcher) und der schrullig-tüdeligen Tante Helen (Kerstin Speckmeier) herumschlagen und Onkel Thomas (Friedrich Horst) erleichtert seine Ermittlungen auch nicht. "Hoffentlich ist dieser Stanky kein Erbschleicher", sorgt sich Onkel Thomas. "Ach, der Beruf ist mir egal", beschwichtigt Tante Helen, die sich schon auf kommenden Nachwuchs freut und dafür Windeln häkelt.

Ganz zu schweigen von dem tattrigen Butler Alfred (Uwe Hahler), der stets leckere Gürkchen heran schaffen muss nur das Hausmädchen Claire (Lena Grötemeier) serviert höflich reserviert den einen oder anderen Schnaps, sehr zur Freude Stankys. Doch dann taucht eine Leiche auf und ein zweiter Erpresserbrief treibt die Spannung hoch. Übrigens werden die Einnahmen zum Teil an das Hospiz "Spes Viva Trauerland" in Ostercapeln gespendet.

Ort
Veröffentlicht
15. November 2019, 06:58
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!