Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
König gewinnt Osterpokal

Oppenwehe (bol) Carsten Spreen, der "ewige König", hat das Osterpokalschießen in Oppenwehe gewonnen. Er sicherte sich mit 56,9 Ring den ersten Platz und damit den heiß begehrten Wanderpokal. Knapp geschlagen landete Alfred Kullina mit 56,7 Ring auf Rang 2. Günter Sprado wurde mit 56,5 Ring Dritter.

Eine wie immer gelungene Veranstaltung war das 38. Osterpokalschießen, bei dem zum 29. Mal der Wanderpokal ausgeschossen wurde. Zahlreiche Schützinnen und Schützen fanden sich am Ostermontag zur geselliger Runde in der Schützenhalle ein, um den Treffsichersten aus ihren Reihen zu ermitteln Dabei musste jeder Teilnehmer jeweils drei Wertungsschüsse im Sitzen vom Sandsack und stehend vom Pinn absolvieren. Für den reibungslosen Ablauf auf dem Schießstand und die anschließende Auswertung waren Michel Schäffer und Jürgen Kröger verantwortlich.

Eine ungeschriebene Regel dieser Schießveranstaltung besagt, dass der Teilnehmer mit dem schlechtesten Schießergebnis die Ostereier für die Veranstaltung im kommenden Jahr besorgen muss. Daher wurde die Siegerehrung durch den ersten Vorsitzenden Matthias Spreen von allen Teilnehmern mit Spannung verfolgt. Spreen begrüßte die amtierenden Königin Manuela Schlömp und Jungkönig Chris Rehburg samt Hofstaat sowie den Ehrenvorsitzenden Friedhelm Bohne. Sichtlich gut gelaunt kürte Spreen den Jungkönig Chris Rehburg zum Ostereierspender 2018.

Der Schützenverein selbst weist noch auf folgende Termine hin: Am 1. Mai nehmen die Oppenweher traditionell am Grenzpokalschießen in Tielge teil und am 6. Mai findet die Festversammlung in der Oppenweher Schießhalle statt.

v.l.: Jürgen Kröger, Michel Schäffer, Julia Klamor, Carsten Spreen, Alfred Kullina, Chris Rehburg, Günter Sprado, Andreas Schlömp, Manuela Schlömp, Matthias Spreen

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
29. April 2017, 00:00
Autor
Rautenberg Media Redaktion