Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Jahreshauptversammlung des Vereins "WIR in Oppenwehe"

whatsapp shareWhatsApp

Jahreshauptversammlung des Vereins "WIR in Oppenwehe"

Stemwede/Oppenwehe. Zur Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder des Vereins "WIR in Oppenwehe", um den Ausführungen des Vorsitzenden Dirk Priesmeier im Gasthaus Meiers Deele zu folgen, der das vergangene Jahr in seinem Jahresbericht noch einmal Revue passieren ließ. Doch bevor es zur eigentlichen Hauptversammlung kam, hielt Pina Rennegarbe von der Verbraucherzentrale NRW e. V. einen illusteren und sehr fach- und sachkundigen Vortrag zum Thema "Weniger Plastikmüll im Alltag". Hier wurde anhand eindeutiger Zahlen deutlich, wie leichtsinnig mit Plastik im Alltag umgegangen wird. Detaillierte Einzeltipps hatte Pina Rennegarbe von der beim Kreis angesiedelten Geschäftsstelle der Verbraucherzentrale auch im Gepäck. Die leider nicht so zahlreich anwesenden Bürgerinnen und Bürger zeigten reges Interesse an dem Vortrag, der aus den Besucherreihen als sehr kompetent bezeichnet wurde. Am Schluss ging Frau Rennegarbe noch auf die ab 2021 bereitstehende Gelbe Tonne ein, die den Gelben Sack ablöst, die ist, so Rennegarbe, ein richtiger Schritt in Richtung Wertstofftonne. Recht zügig wurden die obligatorischen Versammlungsregularien in der Jahreshauptversammlung abgewickelt. Eine Veränderung im Vorstand ergab die Wahl zum 2. Vorsitzenden, wo Klaus Hüsemann aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidierte. Ihm wurde für sein Engagement seit der Gründung von WIR besonders gedankt. In Abwesenheit aber mit einer Zusage übernahm nach der Wahl der Oppenweher Jörg Tielbürger dieses Amt. Über viele Aktivitäten des Vereins innerhalb der Ortschaft berichtete Dirk Priesmeier. Hier hob er im Besonderen die Einrichtung eines Dorfarchivs in Räumlichkeiten der Grundschule hervor. Weiterhin ist angedacht wieder einen Frühlingsempfang durchzuführen und an der Schule soll ein öffentlich zugänglicher Bücherschrank aufgestellt werden. Ein Dorfwappen ist in Vorbereitung, wodurch die Erkennbarkeit von Oppenwehe nach außen hin einheitlicher sein soll. Im Laufe der Versammlung wurde als großes Thema der Erhalt der Kirchengemeinde genannt, so wie die Unterstützung der Zusammenlegung von vier Kirchengemeinden in Stemwede. Allerdings will sich "WIR" hier stärker einbringen, da eine erkennbare Problematik nicht auf örtlicher Ebene zu lösen sei. Im weiteren Verlauf berichteten die Ratsmitglieder und die im erweiterten Vorstand von "WIR" tätigen Mitglieder Dietmar Meier und Michael Baude über den Breitbandausbau und das Bauplatzthema in Oppenwehe.

Ort
Veröffentlicht
24. Januar 2020, 05:39
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!