Sag uns, was los ist:

(ots) - Weihnachts- und Jahresabschlussfeiern, oft in Verbindung mit dem Besuch von Weihnachtsmärkten, haben in Mitarbeiter- und Freundeskreisen Hochkonjunktur. Da zur "Gemütlichkeit" erfahrungsgemäß auch immer wieder alkoholische Getränke gehören, ist Vorsicht geboten. Leider vergessen viele Feiernde vorher daran zu denken, wie sie später einen sicheren Heimweg antreten können. Die polizeilichen Erfahrungen zeigen, dass sich alkoholisierte Fahrerinnen und -fahrer ans Steuer setzen, obwohl sie zuvor in nicht unerheblichem Maß Alkohol oder sonstige Drogen zu sich genommen haben. Auch am gestrigen Montag (14.12.2015) sind zwei Autofahrer aufgefallen, die erheblich unter Alkoholeinfluss standen, und das bereits in den Morgen- bzw. Mittagsstunden. In der Mittagszeit wurde zudem ein Verkehrsteilnehmer angetroffen, die unter Drogeneinfluss stand. Die unverändert negativen Erfahrungen sind Anlass für die Kreispolizei, in verstärktem Maße entsprechende Kontrollen in der Advents- und Weihnachtszeit und über den Jahreswechsel durchzuführen. Eine Fahrt unter dem Einfluss berauschender Mittel kann erhebliche Folgen haben. Eine nicht ausreichende Handhabung des Fahrzeugs sowie falsche oder fehlende Reaktionen, führen oftmals zu schweren Verkehrsunfällen. Auch auf das Telefonieren während er Autofahrt wird die Polizei weiterhin ein besonderes Augenmerk richten. Auch dieses Fehlverhalten kann erhebliche Folgen haben. Ein aus der Fahrspur geratenes Fahrzeug stellt erhebliche Gefahren für alle Fahrzeuginsassen -einschließlich dem Fahrer/Fahrerin- sowie für andere Verkehrsteilnehmer dar.
mehr