Sag uns, was los ist:

(ots) /- Niederwalgern - Kupferkessel gestohlen Im Zusammenhang mit dem Diebstahl eines 20 bis 25 Kilogramm schweren Kupferkessels bittet die Polizei um Hinweise zu Schrotthändlern, die mit einem orangefarbenen Lastwagen zur Tatzeit am Mittwoch, 23. Mai, gegen 14.35 Uhr in Niederwalgern sammelten. Nach Zeugenaussagen verluden diese Schrottsammler den Kupferkessel, der in einem Garten gegenüber von einem Anwesen in der Straße Auf der Ährenhecke stand. Hinweise dazu bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. Landkreis - Wieder betrügerische Anrufe falscher Polizeibeamter Am Mittwoch, 23. Mai, war erneut der Landkreis Marburg-Biedenkopf Ziel von Betrügern. Nach bisherigem Wissen telefonierten die angeblichen Polizeibeamten nach Gladenbach, Dautphe und Marburg. Glücklicherweise trafen sie jeweils auf Gesprächspartner, die sich nicht ins Boxhorn jagen ließen und die Gespräche schnell beendeten. Hinweise zu dieser Masche "Falsche Polizeibeamte rufen an" stehen im Internet unter www.polizei.hessen.de und www.polizei-beratung.de. Dort gibt es dazu ein Informationsblatt für ältere Menschen. - Die Polizei wird am Telefon niemals mehr als den Namen erfragen. Insbesondere bittet die Polizei am Telefon niemals um Geld, fordert nicht zur Übergabe von Geld oder Wertsachen auf und holt diese auch nicht zur sicheren Aufbewahrung ab. - Die Polizei gibt am Telefon auch keine individuellen Auskünfte über angebliche Festnahmen oder Einbrüche - Erscheint tatsächlich die 110 im Display, legen Sie auf. Die Polizei ruft niemals mit dieser Nummer an. - Erscheint eine echte oder echt erscheinende Nummer, dann notieren Sie diese. Versuchen sie einen Rückruf, benutzen Sie aber nicht die Rückruftaste, sondern wählen Sie komplett neu. - Rufen Sie die angebliche Dienststelle an und lassen sich mit dem angeblichen Mitarbeiter verbinden. - Fallen Sie am Telefon nicht auf Fragen zu ihren persönlichen Verhältnissen oder Lebensumständen herein. Sie müssen am Telefon niemandem sagen, ob sie allein leben, ob der Mann auf der Arbeit oder die Kinder in der Schule sind. Es geht am Telefon auch niemanden etwas an, ob sie Vermögen haben, welches Vermögen sie haben und wo oder wie sie es aufbewahren. "Wenn es zu solchen Fragen kommt, legen Sie einfach auf! Ziehen Sie sich im Zweifel Vertrauenspersonen hinzu. Rufen Sie zurück. Übergeben Sie in keinem Fall Geld, Schmuck oder anderes Vermögen an Unbekannte und überweisen Sie auch niemals Geld auf fremde Konten - erst recht nicht ins Ausland!" Stadtallendorf - Berauscht am Steuer Gleich zwei Autofahrer zog die Polizei Stadtallendorf am Mittwoch, 23. Mai, wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel aus dem Verkehr und veranlasste Blutproben. Um 14.30 Uhr ergab sich bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf der Niederkleiner Straße der Verdacht, dass ein Autofahrer unter Drogeneinfluss stand. Der entsprechende Test bestätigte den Verdacht, sodass für den 20 Jahre jungen Mann aus dem Ostkreis die Fahrt zu Ende war. Gegen 22.30 Uhr zeigte dann der Alkotest eines 57 Jahre alten Autofahrers aus dem Ostkreis über 0,8 Promille an. Die Polizei kontrollierte den Pkw direkt in der Stadt. Breidenbach - Müll verbrannt Der offensichtlich weithin sichtbare Schein lodernder Flammen führte am Mittwoch, 23. Mai, gegen 21.30 Uhr zu einem Einsatz von Feuerwehr und Polizei. In dem Garten brannte allerdings nicht zunächst vermutet die Hütte, sondern es brannten Abfälle. Das Feuer war bewacht und die Wehr musste nicht eingreifen. Allerdings ergaben die Ermittlungen, dass der Gartenpächter offenbar verbotenerweise Abfälle verbrannte. Dafür muss er sich demnächst verantworten. Martin Ahlich
mehr 
(ots) /- Dautphetal - Einbrecher klauen Kleinlaster Der oder die Täter eines Einbruchs in einen Metall verarbeitenden Betrieb im Dautphetaler Ortsteil Allendorf stahlen einen blauen Mercedes Sprinter im Wert von mindestens 8000 Euro. Der Kleinlaster mit dem Kennzeichen MR-JM132 stand in der aufgebrochenen Fertigungshalle. Für den Einstieg nutzten die Täter ein gekipptes Fenster. Ob sie es von vornherein auf den Transporter abgesehen hatten, oder einfach die Gunst der Stunde nutzten steht nicht fest. Weitere Beute machten sie nicht. Die Tat ereignete sich zwischen 12 Uhr am Samstag, 19. Mai und 09 Uhr am Dienstag, 22. Mai. Wo steht der Transporter? Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0. Stadtallendorf - Nacht endet in der Zelle Für einen polizeibekannten 45 Jahre alten Mann endete die Nacht zum Dienstag, 22. Mai, nach einer Sachbeschädigung, sowie Widerstand gegen und Beleidigung von Polizeibeamten in der Ausnüchterungszelle. Der Alkotest des Mannes zeigte um 05.40 Uhr 1,85 Promille. Er hatte in der Moselstraße eine Tür eingetreten, war dann polizeilichen Anweisungen nicht gefolgt, sperrte sich extrem gegen die notwendige Fesselung und bespuckte die Beamten und beleidigte und titulierte sie aufs übelste. Biedenkopf - Ohne Licht und schnell - Fahrer alkoholisiert Weil er ohne Licht und mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, fiel der Autofahrer am Dienstag, 22. Mai, um 22.15 Uhr in Biedenkopf auf. Nach den weiteren Ermittlungen steht ein 32 Jahre alter Mann aus dem Hinterland unter dem Verdacht, das Auto gefahren zu haben. Der Alkotest dieses Mannes zeigte 1,46 Promille an, sodass die Polizei die Blutprobe veranlasste und den Führerschein sicherstellte. Stadtallendorf - Auseinandersetzung auf der Niederkleiner - Zeugen gesucht! Die Polizei sucht nach Zeugen und bittet um Hinweise, die zur Identifizierung eines Beteiligten an einer Auseinandersetzung führen könnte. Der Streit der beiden Männer war beeits am Freitag, 18. Mai, gegen 14 Uhr auf dem Gehweg vor der Bahnanlage in der Niederkleiner Straße 1. Wie der 48-jährige Stadtallendorfer bei der Anzeigenerstattung am Dienstag, 22. Mai erklärte, belästigte ihn zunächst ein angetrunkener Mann, beleidigte ihn dann, spuckte und trat ihm in den Unterleib. Das Opfer beschrieb den Täter als 25 bis 30 Jahre alten, ca. 1,85 Meter großen Mann mit sportlicher Figur, bulligem Kopf mit hellem extrem kurzem Stoppelhaarschnitt (fast Glatze), blauen Augen, heller Jogginghose und Sportschuhen. Wer hat die Auseinandersetzung gesehen? Wer kennt den beschriebenen Mann oder kann sachdienliche Hinweise zu seiner Identifizierung geben? Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0. Cölbe - Auto verkratzt In der Nacht zum Dienstag, 22. Mai, verkratzte ein noch unbekannter Täter einen VW Lupo auf der Beifahrerseite und verursacht einen Schaden in Höhe von mindestens 500 Euro. Der Kleinwagen parkte zur Tatzeit zwischen 20 und 08.30 Uhr auf dem Parkplatz Goldbergstraße Ecke Feldstraße. Da es sich um zwei unterschiedlich lange Kratzer an verschiedenen Stellen handelt ist ein Unfall als Ursache ausgeschlossen. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. Fahrraddiebstähle 1. Marburg - Eins weg - eins blieb stehen In der Nacht zum Dienstag, 22. Mai, schlugen Fahrraddiebe zwischen Mitternacht und 08 Uhr in der Geschwister-Scholl-Straße zu. Objekte der Begierde waren zwei verbundene und an einem Fahrradständer gesicherte Fahrräder. Der Diebstahl eines neuen Comper HAT 8.9 Mountainbikes gelang. Das schwarz orangefarbene Rad im Wert von 730 Euro war durch ein Drahtkabelschloss mit dem älteren Fahrrad verbunden, welches wiederum mit einem weiteren Drahtkabelschloss an den Fahrradständer angeschlossen war. Der oder die Täter stahlen das MTB und dessen Schloss. Nach den Spuren am Schloss des anderen Rades versuchten sie es auch dort - blieben aber aus unbekannten Gründen erfolglos. Wer hat am Fahrradabstellplatz der Geschwister-Scholl-Straße 13 entsprechende Beobachtungen gemacht und kann sachdienliche Hinweise geben? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. 2. Marburg - E-Bike aus dem Fahrradkeller gestohlen Zwischen 18 Uhr am Montag und 07 Uhr am folgenden Dienstag, 22. Mai, stahl ein Dieb aus dem Fahrradkeller eines Mehrfamilienhauses in der Sudetenstraße 36 ein E-Mountainbike im Wert von 1500 Euro. Die Absuche nach dem blauen Campo Bordo blieb erfolglos. Hinweise auch zu diesem Fahrraddiebstahl nimmt die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0 entgegen. Lixfeld - Mülltonnen brannten In der Nacht zum Sonntag, 20. Mai, brannten in der Straße Im Stenn zwei 240 Liter Kunststoffmülltonnen nahezu unbemerkt völlig ab. Der Hauseigentümer hatte die Abfallbehälter gegen 19 Uhr zur Leerung an den Straßenrand gestellt. Am nächsten Morgen meldeten Nachbarn die verbrannten Tonnen. Flammen ich über am Boden liegendes Geäst und Laub vorwärts geschlängelt und noch die Steuerungseinheit eines elektrischen Hoftores beschädigt, so dass dieses nur noch eingeschränkt funktioniert. Durch die mutmaßliche "Brandstiftung" entstand ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0. Martin Ahlich
mehr 
KOMMENDE VERANSTALTUNGEN
In dieser Kategorie sind noch keine Veranstaltungen vorhanden. Lege jetzt eine VERANSTALTUNG an.