Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
120923-1-SG Nach tödlichem Unfall - Polizei richtet Ermittlungskommission ein

(ots) - Nach dem tödlichen Unfall am gestrigen Abend (22.09.2012), gegen 22.45 Uhr, auf der Eschbachstraße in Solingen, hat das Verkehrskommissariat in Solingen eine sechsköpfige Ermittlungskommission eingerichtet (siehe hierzu auch die hiesige Pressemeldung vom heutigen Tag: Verkehrsunfall mit tödlich verletzter Fußgängerin und anschließender Unfallflucht). Eine 31-jährige Frau aus Gummersbach beabsichtigte zum Unfallzeitpunkt mit einem 30-jährigen Bekannten (ebenfalls aus Gummersbach) eine nahegelegene Lokalität aufzusuchen. Die Beiden gingen hintereinander die Eschbachstraße entlang, wobei die Frau plötzlich von hinten von einem bislang unbekannten Pkw erfasst und unter einen geparkten Pkw geschleudert wurde. Trotz notärztlicher Behandlung verstarb die 31-Jährige in den frühen Morgenstunden infolge ihrer Verletzungen in einem Solinger Krankenhaus. Der unbekannte Pkw-Fahrer (oder Fahrerin) setzte die Fahrt in Richtung Remscheid/Wermelskirchen fort und flüchtete vom Unfallort. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen ist davon auszugehen, dass es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen "größeren", dunklen Pkw handelt. Dieser Pkw müsste im Bereich der Fahrzeugfront bzw. der Fahrzeugseite frische Beschädigungen aufweisen. Der 30-jährige Begleiter der Verstorbenen wurde vom Opferschutz der Direktion Verkehr betreut. Noch in der gestrigen Nacht sowie im Verlauf des heutigen Tages wurde am Unfallort eine intensive Spurensuche und Spurensicherung durchgeführt. Des weiteren werden seitens der Ermittlungskommission erste Spuren und Hinweise überprüft. Die Polizei sucht weitere Zeugen, die Hinweise zu dem tödlichen Verkehrsunfall geben können, u.a. mit den Fragestellungen: Wem ist am gestrigen Abend im Bereich Remscheid oder Solingen ein "größerer", dunkler Pkw aufgefallen ? Wer hat einen derartigen Pkw mit frischen Beschädigungen beobachtet ? Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat in Solingen unter der Rufnummer 0202 / 284-0 entgegen. In eiligen Fällen wenden Sie sich bitte über den Notruf 110 an die Polizei.

Ort
Veröffentlicht
23. September 2012, 15:17
Autor
Unserort Redaktion