Sag uns, was los ist:

(ots) /- Die intensiven Ermittlungen der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein bei der Fahndung nach dem äußerst brutalen Straftäter, der in der Nacht zu Sonntag, den 03.06.2018, in der Siegener Innenstadt eine 17-jährige junge Frau überfallen und dabei mit äußerster Brutalität attackiert hatte, führten am gestrigen Donnerstag (12.07.2018) zur erfolgreichen Festnahme des gesuchten Täters. Zur Erinnerung: Der Überfall auf die junge Frau hatte sich nachts in der Siegener Innenstadt im Bereich der Berliner Straße in Höhe des Amtsgerichts bzw. der Staatsanwaltschaft ereignet. Die 17-Jährige befand sich zu diesem Zeitpunkt auf ihrem Heimweg und wurde von dem ihr im Bereich der Justizgebäude entgegenkommenden Täter zunächst angesprochen und dann im weiteren Verlauf mit einem außergewöhnlichen Ausmaß an Aggressivität und Brutalität angegriffen. Das Opfer trug dabei erhebliche Verletzungen und einen Schock davon und musste mit einem Rettungswagen einem Krankenhaus zugeführt werden, wo es längere Zeit stationär verbleiben musste. Ein aufmerksamer 26-jähriger Autofahrer, der zum Tatzeitpunkt mit seinem Fahrzeug die AS City-Galerie abgefahren war, hatte im Bereich der Berliner Straße trotz lauter Musik in seinem Fahrzeug in Höhe des Justizgebäudes die lautstarken Hilfeschreie der jungen Frau gehört. Er hatte daraufhin sofort sein Fahrzeug angehalten, um dem zwischenzeitlich vollkommen wehrlos auf dem Boden liegenden Opfer zu Hilfe zu kommen. Der Täter konnte erfolgreich zu Fuß in Richtung Bahnhof flüchten. --- Unmittelbar nach dem Überfall wurden bei der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein umfangreiche polizeiliche Maßnahmen eingeleitet, um den flüchtigen Tatverdächtigen so schnell wie möglich zu ergreifen bzw. festzunehmen. Das Siegener Kriminalkommissariat 1 übernahm unverzüglich die Ermittlungen und richtete eine Ermittlungskommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Meik Reichmann ein. Diese mehrköpfige Kommission setzte sich aus spezialisierten Ermittlern verschiedener Kommissariate sowie aus mehreren Zivilfahndern des Siegener Einsatztrupps zusammen und arbeitete mitunter Tag und Nacht an der erfolgreichen Aufklärung des brutalen Überfalls. Dabei kamen die Ermittler relativ schnell entscheidende Schritte weiter: So meldete sich bei der Polizei zunächst eine andere junge Frau, die nur wenige Minuten vor dem Überfall auf die 17-Jährige im Bereich der Morleystraße/Berliner Straße/Kirchweg offenbar ebenfalls von dem gesuchten Tatverdächtigen angesprochen worden war und bei der dieser versucht hatte, sie unter einer Legende in den Bereich eines dunklen Parkplatzes an der Sieg unterhalb der HTS zu locken. Dann konnten die Ermittler mithilfe der Spezialisten des Düsseldorfer Landeskriminalamtes ein Phantombild des gesuchten Tatverdächtigen erstellen, das am 07.06.2018 veröffentlicht wurde. Unter Zuhilfenahme dieses Phantombildes wurden im weiteren Verlauf der polizeilichen Maßnahmen durch Beamte der Ermittlungskommission und tatkräftig unterstützende Beamte der Siegener Polizeiwache zahlreiche Personen vor allem im Bereich der Siegener Innenstadt überprüft, die eine Ähnlichkeit mit dem Phantombild aufwiesen. Meik Reichmann: "Zudem gingen vor dem Hintergrund der Veröffentlichung des Phantombildes in den Medien auch zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung ein, denen wir unverzüglich nachgegangen sind. Und last but not least war es uns zudem im Rahmen der kriminaltechnischen Untersuchungen gelungen, DNA-Material sicherzustellen, das unverzüglich und zeitlich bevorzugt von unserem Landeskriminalamt ausgewertet wurde. Und damit hatten wir den für uns so wichtigen DNA-Fingerabdruck des Täters." Im Verlauf der komplexen Kommissionsarbeit geriet auch ein 28-jähriger Mann aus Eritrea ins Visier der Ermittler, der bereits in der Vergangenheit durch diverse Straftaten im Bereich der Siegener Innenstadt aufgefallen war. Neben einigen allgemeinkriminellen Delikten hatte er unter anderem zuvor auch wiederholt Frauen belästigt bzw. angepöbelt. Nachdem sich im Verlauf der weiteren Ermittlungen weitere Verdachtsmomente in Richtung des 28-Jährigen ergaben, wurde dem im Kreis Olpe wohnhaften Mann eine DNA-Speichelprobe entnommen und unverzüglich dem Landeskriminalamt zwecks Auswertung zugeleitet. Kriminalhauptkommissar Reichmann:" Ja, und dann kam heute (=am Donnerstag) die alles entscheidende Nachricht vom Landeskriminalamt: Wir haben einen DNA-Treffer! Und jetzt wussten wir, dass der 28-Jährige unser gesuchter Mann ist. Wir sind dann am Donnerstagnachmittag gleich mit mehreren Ermittlern und Fahndern unserer Kommission ausgeschwärmt und konnten den Gesuchten auch recht schnell im Bereich einer Siegener Gaststätte ausfindig machen und ihn dort widerstandslos festnehmen." Der 28-Jährige wurde daraufhin dem Polizeigewahrsam zugeführt. Bei seiner Anhörung durch Beamte der Ermittlungskommission äußerte sich der Festgenommene nicht zu dem Vorwurf der versuchten Vergewaltigung und gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil der 17-Jährigen. Aktuell wird der 28-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Siegen dem Haftrichter beim Amtsgericht Siegen vorgeführt. Wir berichten nach.
mehr 
KOMMENDE VERANSTALTUNGEN
In dieser Kategorie sind noch keine Veranstaltungen vorhanden. Lege jetzt eine VERANSTALTUNG an.