Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Polizei nimmt acht osteuropäische Einbrecher fest

(ots) - Am vergangenen Wochenende konnten Beamte der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein insgesamt acht überregional agierende Einbrecher aus Osteuropa festnehmen.

Bereits am Freitagabend war es (siehe hiesige ots- Pressemeldung vom 20.04.2013, 06.55 Uhr) dank eines aufmerksamen Zeugen gelungen, die erste überörtliche Diebesbande festzunehmen. Ein 54-jähriger Zeuge war im Gewerbegebiet Schameder/Jägersgrund auf ein verdächtiges Geräusch aufmerksam geworden und hatte dann draußen im Bereich der dort abgestellten Lkw zwei männliche Personen bemerkt, die sich auffällig verhielten und sich immer wieder versteckten. Als der Zeuge aus seiner Firma heraustrat, rannten die beiden Personen zu einem in der Nähe abgestellten roten Audi A 3 und flüchteten mit diesem in Richtung B 62. Die Täter hatten an insgesamt acht (8) Lkw und deren Aufliegern die Planen mit einem scharfkantigen Gegenstand aufgeschnitten. Im Rahmen der polizeilichen Fahndungsmaßnahmen konnte der flüchtige Audi dann im Bereich Netphen-Deuz mit vier Fahrzeuginsassen angehalten und überprüft werden. Dank der Personenbeschreibung des Zeugen war schnell klar, dass es sich um die zuvor beobachteten Personen handelte. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurde festgestellt, dass die vier Personen der Polizei als überörtlich agierende Diebesbande bekannt waren. Es handelte sich um einen 33-jährigen, einen 30-jährigen, einen 23-jährigen und 22-jährigen Tatverdächtigen - alle im Besitz einer osteuropäischen Staatsbürgerschaft. Zwei der Täter konnten einen festen Wohnsitz in Duisburg vorweisen. Die Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Im Fahrzeug der Bande konnte umfangreiches Einbruchswerkzeug und weiteres Beweismaterial gesichert werden. Der Pkw wurde beschlagnahmt. Der Gesamtsachschaden durch die zerstörten Lkw-Planen liegt bei mindestens 20.000 EUR.

In der Nacht zu Montag schlug dann eine zweite überörtlich agierende Gruppierung in Siegen in der Marienborner Straße zu. Dort verschafften sich drei ebenfalls aus Osteuropa stammende Männer zunächst gewaltsamen Zutritt zu einem dortigen Werksgelände und stiegen dann in eine Werkshalle ein. Dort entwendeten sie unter Zuhilfenahme von am Tatort befindlichen Schubkarren rund fünf Zentner Kupfergranulat und transportierten das Diebesgut im Wert von rund 1500 Euro in mitgebrachten Säcken über die Firmenrückseite ab. Alarmierte Streifenwagenbesatzung der Kreispolizeibehörde umstellten schließlich das Tatortgelände und konnten im Rahmen ihrer Fahndungsmaßnahmen unter Mithilfe eines Polizeihubschraubers die drei Tatverdächtigen festnehmen. Die Tatbeute wurde von der Polizei ebenfalls gesichert. Ein vierter Tatverdächtiger wurde im Anschluss in dem von Osteuropäern abgesetzt bereit gestellten Fluchtfahrzeug angetroffen und ebenfalls festgenommen. Die Festgenommenen wurden dem Polizeigewahrsam in Siegen zugeführt. Jetzt ermittelt das Siegener Kriminalkommissariat 5 gegen das Quartett.

Ort
Veröffentlicht
22. April 2013, 12:12
Autor