Sag uns, was los ist:

Miteinander - statt allein Deutsche Parkinson Vereinigung e.V. Regionalgruppe Siegburg Die in der Planung und Ausgestaltung der Aktivitäten eigenständige Selbsthilfe Regionalgruppe Siegburg wendet sich an alle unter Parkinson leidende Personen in der Region Rhein-Sieg. Unter dem Motto "Miteinander statt allein" bietet die Gruppe ein recht vielseitiges und interessantes ganzjähriges Programm. Es schafft nicht nur Abwechslung wie Ablenkung vom beschwerlichen und zuweilen isolierten Alltag, sondern bietet darüber hinaus auch ausreichende Gelegenheiten der Kontaktpflege und des Erfahrungsaustausches zwischen Patienten und Angehörigen. Kontakt und Begegnung, Sport und Spiel, Wanderungen und Exkursionen, Kunst und Musik, Feste und Feiern, Vorträge und Veranstaltungen sowie gemütliche Spiele- und Klönnachmittage runden ein bemerkenswertes Angebot ab. Erst kürzlich referierte Prof. Dr. med. Sebastian Paus (Chefarzt der Abteilung Neurologie des St. Johannes-Krankenhauses, TroisdorfSieglar) in den Räumen der AOK über die Problematik der medikamentösen Behandlung in den verschiedenen Krankheitsphasen. Dieser überaus interessante Vortrag fand enormen Anklang bei den anwesenden Patienten und Begleitpersonen. Weitere ergänzende Vorträge in diesem Zusammenhang sind zeitnah geplant. Die Umgebung erkunden, hierzu wurden interessante Tagesbusfahrten nach Koblenz, Nörvenich und Wuppertal mit reger Teilnahme unternommen. Im Juni erfreuten sich die Mitglieder der Gruppe an einer 9-tägigen Busreise nach Bad Zwischenahn. Ein voller Erfolg geprägt von Geselligkeit, Frohsinn und reichlich Bewegung. Bewegung ist ohnehin Thema 1 und Medizin zugleich. So bietet sich ein reges Mitmachen am Rehabilitationssport-Gymnastik (Donnerstags auch in Bad Honnef), Nordic-Walking, Kegeln und Boule förmlich an. Besonders beliebt ist die Teilnahme an der Wassergymnastik. Sie findet in 2 Gruppen jeweils Freitags in Troisdorf statt und ist aus therapeutischer Sicht zweifelsohne mehr als empfehlenswert. Interessenten sind herzlich willkommen. Miteinander statt allein ist unverändert das Motto für 2020. Vielfältige und interessante Begegnungen und Veranstaltungen stehen wieder auf dem Programm. Informationen unter 02241/82921
mehr 
Anzeige ### Spenden von 45.000 Euro Spenden statt Schenken der VR-Bank Rhein-Sieg Weihnachtszeit ist Spendenzeit! Dem kommt auch die VR-Bank Rhein-Sieg jährlich nach und übergibt in einem feierlichen Rahmen großzügige Beträge an regionale Einrichtungen und Institutionen in ihrem Geschäftsgebiet. Dafür verzichtet die Genossenschaftsbank auf persönliche Weihnachtsgeschenke für ihre Kundinnen und Kunden. Das Vorstandsquartett freute sich über den Besuch der jeweiligen Repräsentanten in der Hauptstelle am Europaplatz in Siegburg. Denn die stolze Spendensumme von 45.000 Euro verteilt sich auf insgesamt 13 Empfänger. Jeweils 5.000 Euro überreichten Dr. Martin Schilling (Vorsitzender), Holger Hürten (stellv. Vorsitzender), Ralf Löbach und Andre Schmeis an: • Dr. Ehmann Kinderhaus gGmbH • Förderverein für integratives Wohnen Niederkassel e.V. • Lebensgemeinschaft Eichhof gGmbH • Lebenshilfe Rhein-Sieg-Kreis e.V. • Rhein-Sieg-Werkstätten der Lebenshilfe gGmbH Jeweils 2.500 Euro von der VR-Bank erhielten die Repräsentanten von: • Ev. Montessori-Kinderhaus Wahlscheid • Franziskus-Schule Neunkirchen-Seelscheid e.V. • Gehörlosen Verein Rhein-Sieg-Kreis e.V. • Gutenbergschule, Förderschule der Stadt Sankt Augustin • Heinrich-Hanselmann-Schule, Förderschule des Rhein-Sieg-Kreises • Inklusive u. heilpädagogische Kindertagesstädte "Heidepänz" • LVR-Frida-Kahlo-Schule, Förderschule des Landschaftsverbandes Rheinland • Turnverein 12/68 Donrath e.V. "Sie alle haben es sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschen mit Handicap zu begleiten und in ihrem Alltag zu unterstützen", erklärte Dr. Martin Schilling. "Ihnen gebührt für Ihre Arbeit höchste Anerkennung, die wir durch unsere Spende unterstreichen wollen." Ein Mensch mit Handicap bzw. einer Behinderung ist jeder mit einer körperlichen oder geistigen Beeinträchtigung, die zumindest eine Hauptlebensaktivität substantiell einschränkt. Dadurch kann es zu einer dauerhaften und gravierenden Beeinträchtigung der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Teilhabe bzw. Teilnahme kommen. Genau das wollen die von der Bank berücksichtigten Spendenempfänger vermeiden und engagieren sich für betroffene Kinder, Jugendliche und Erwachsene. "Möglich gemacht haben diese vorweihnachtliche Aktion unsere Gewinnsparer", erläuterte Holger Hürten. "Das VR-GewinnSparen bietet neben attraktiven Gewinnmöglichkeiten und dem Spargedanken vor allem auch einen sozialen Aspekt: Mit jedem Dauerlos werden 25 Prozent vom Spieleinsatz von uns dazu verwendet, Menschen in Not sowie soziale oder gemeinnützige Einrichtungen in der Region zu unterstützen." Jeder Losbesitzer bei der VR-Bank kann demnach mit Stolz sagen, dass er einen Teil zu dieser Zuwendung beigetragen hat. Die Repräsentanten zeigten sich alle hocherfreut und dankten der VR-Bank für die großzügigen Spenden.
mehr