Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Polizeiliche Zwischenbilanz zu Rosenmontag bis 08.02.16, 17:00 Uhr

(ots) - Auch am Rosenmontag war die Polizei Rhein-Sieg mit starken Kräften unter zentraler Führung im Einsatz. Insgesamt 17 Karnevalszüge begleiteten die Einsatzkräfte im Zuständigkeitsgebiet. Darunter die Rosenmontagszüge in Siegburg und Lohmar, 6 Stadtteilzüge in Troisdorf, 3 Züge in Niederkassel, 2 Züge in Sankt Augustin, die Züge in der Hennefer Innenstadt und in Hennef Uckerath und nicht zu vergessen die Züge in Eitorf-Ort sowie in Altwindeck und Ruppichteroth. Von den Organisatoren abgesagt wurde lediglich der Umzug in Neunkirchen-Seelscheid. Bei doch noch schönem Wetter standen insgesamt mehrere zehntausend Jecke an den Zugwegen. Polizeilich gab es kaum Anlass zum Einschreiten. Eine gemeldete Rangelei am Siegburger Markt hatte sich bei Eintreffen der Polizei bereits aufgelöst. Ein wenig Aufregung verursachte eine Brandmeldung während des Siegburger Zuges aus einem Haus an der Kaiserstraße, zu dem die Feuerwehr ausrückte, aber nicht einschreiten musste, weil lediglich Essen angebrannt war. Noch läuft der Rosenmontagseinsatz der Polizei. Es gilt für die Beamtinnen und Beamten noch für Sicherheit bei einer Vielzahl von "After Zooch-Partys" und Gaststättenfeiern in den Städten und Gemeinden zu sorgen. Betrachtet man das Anzeigenaufkommen seit Weiberfastnacht, so zählt die Polizei bislang 65 Strafanzeigen. Die Deliktspalette reicht von Diebstählen über Körperverletzungen und Sachbeschädigungen bis hin zu Verstößen gegen das Waffengesetz. Aktuell laufen noch Maßnahmen wegen eines Handyraubes in Siegburg, einer sexuellen Belästigung an einer Gaststätte an der Troisdorfer Eintrachtstraße und einem Körperverletzungsdelikt im Siegburger Bahnhof.(Ri)

Ort
Veröffentlicht
08. Februar 2016, 16:49
Autor