Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Mut gefragt - von Jugendlichen selbst gestaltet

Mut gefragt - von Jugendlichen selbst gestaltet

"Begegnung grenzenlos" am 25. November

Der Jugendchor "Lichtblick" der Pfarrgemeinde St. Servatius lädt zum musikalisch szenischen Anspiel "Begegnung grenzenlos" am Sonntag, 25. November, um 17 Uhr, in der katholischen Kirche Liebfrauen, Siegburg- Kaldauen, Antoniusweg 1, ein.

Wer den Mut hat, tiefe Momente der Betroffenheit, intensive Emotionen und eine harte Konfrontation mit der Realität auszuhalten, und wer gleichzeitig ermutigende, heilende Momente der Begegnung erfahren möchte, der sollte auf keinen Fall diesen Termin verpassen.

Wer ein großes Musical mit Kulissen und Kostümen erwartet, der ist hier nicht an der richtigen Adresse. Die Jugendlichen stellen bewusst szenisch alles ganz minimalistisch dar, um das Wesentliche auf den Punkt zu bringen.

Das große Engagement der Jugendlichen, ihr schonungslos ehrlicher Blick auf die Welt, in der wir leben, und ihr Mut, Dinge beim Namen zu nennen und nach gemeinsamen Wegen zu suchen, lässt niemanden unberührt.

Nach der Aufführung sind, passend zum Thema, alle herzlich eingeladen zum Austausch und zur Begegnung im Pfarrheim.

"Wir haben im Jugendchor das Musical "Kein Platz im Wunderteich" von Klaus Wallrath geprobt. Dabei machten sich die Jugendlichen intensiv Gedanken über die Frage Jesu: ´Vertraust Du mir und meiner Botschaft?´", berichtet Birgit Schaboltas über das Engagement der Jugendlichen. Aus ihren Reihen wuchs ein ganz neuer Impuls: "Der Wunderteich Bethesda, das ist doch wie das Wunderland Europa, in dem so viele Geflüchtete, die der Krieg körperlich wie seelisch verwundet hat, Heilung und Frieden finden möchten, einen Neubeginn. Aber nicht der Ort ist es, der Heilung bringt. Die menschlichen Begegnungen, die in Liebe und von Herzen kommen, sind es, die heilen können. Und - wie vielen ergeht es so wie zunächst Josias - sie kommen gar nicht bis zur rettenden Station, sie werden als Konkurrenten weggedrängt, sie haben keine Zukunft, wenn nicht Menschen wie du und ich auf sie zugehen.", so Birgit Schaboltas.

Die Jugendlichen haben gemeinsam einen zweiten Teil entwickelt und dem "Wunderteich Bethesda" gegenübergestellt, in dem die Geschichte von Krieg, Flucht, Ankunft in Europa, Ablehnung und tatkräftiger Hilfe dargestellt wird.

Alle sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist kostenfrei.

Ort
Veröffentlicht
16. November 2018, 04:08
Autor