Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Festwoche in der Stadtpfarrkirche St. Servatius

Siegburg (Ra) Festwoche in der wiedereröffneten Stadtpfarrkirche St. Servatius Siegburg.

In der Woche nach der Wiedereröffnung der Servatiuskirche lud die Kirchengemeinde zu zwei hochkarätigen Konzerten ein, die gegensätzlichen nicht sein konnten, aber beide den Kirchenraum wundervoll zum Klingen brachten, dass man nur sagen kann: Mehr davon! Am 15.09. gastierte im Rahmen des Beethovenfestivals das Ensemble LiberArte aus Bonn unter der Leitung von Guadalupe Larzabal. Dieses Ensemble hat es sich zum Ziel gesetzt, den Gedanken, dass Musik völkerverbindend ist klangvoll umzusetzen. So musizierten auf höchstem Niveau 14 Musikerinnen und Musiker aus sieben Nationen. Und sie spannten einen weiten Bogen, in dem sie Barockmusik aus der Alten und Neuen Welt brachten. Die acht Gesangssolisten und sechs Musiker erfüllten den Kirchenraum mit jubelnd aufstrebenden Klängen, alte Instrumente wie Zink, Pommer und Schalmei tönten durch das runderneuerte Gotteshaus. Nach einer kurzen Pause entführte die Musik in die Neue Welt. Hier war die temperamentvolle Argentinierin Guadalupe Larzabal so richtig in ihrem Element. Selbst Rhythmusinstrumente mit intonierend, gab sie den Melodienwirbel vor, kaum noch dirigierend, fast tänzerisch ihr Ensemble durch die Stücke führend.

Stehende Ovationen

Die Zuhörer hielt es nicht mehr in den Kirchenbänken, sondern es gab stehende Ovationen. Lateinamerika auch zum Schluss. Der aus Brasilien stammenden Kaplan Joaquim Wendland erteilte den Segen in seiner Muttersprache. Am 18.09. trat das Aulos-Querflötenquartett auf. Sie hatten ihr Programm so zusammengestellt, dass es zu Textlesungen aus dem von Engelbert Humperdinck kurz vor seinem Tod selbst geschriebenen Märchen „Die Zeitlose" herrlich passte. Schwebend, volltönend, aber immer bestens akzentuiert lösten die Flöten sich in den Melodien ab oder malten auch gemeinsam ihre Reigen durch das wundervolle Kirchenschiff. Und Engelbert Humperdinck erwies sich einmal mehr als humorvoller Erzähler, bis hin zu seinen Belehrungen an die Muttergottes über das wahre Künstlertum, eingeleitet mit den Worten: „Nein Sanctissima, davon verstehst du nichts." Ein zarter, nein ein zärtlicher Ausklang der Festwoche.

Festwoche in der wiedereröffneten Stadtpfarrkirche St. Servatius Siegburg.

Temperamentvoller Auftritt der Argentinierin Guadalupe Larzabal.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
02. Oktober 2015, 00:00
Autor