Sag uns, was los ist:

(ots) /- Am Freitagabend um 18:34 Uhr wurde die Feuerwehr mit dem Stichwort ABC-Groß zu einer Spedition in die Prinzenstr. alarmiert. Dort sollte Gefahrgut in einer größeren Menge aus einem LKW austreten. Aufgrund der Meldung wurden von der Leitstelle gemäß eines vorgeplanten Konzeptes der Feuerwehren im Ennepe-Ruhr-Kreis Spezialeinheiten für den Einsatz mit gefährlichen Stoffen aus den umliegenden Städten mit alarmiert. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte folgende Lage fest: Auf einem Sattleauflieger, der mit 16 so genannten IBC-Containern beladen war, war ein Container mit einem Fassungsvermögen von etwa 1.100 l beschädigt. Der Sattelschlepper wurde auf dem Firmengelände entladen und der defekte Container auf ein spezielles Auffanggefäss gestellt. Die anderen Behälter wurden auf Folien zwischengelagert und kontrolliert, waren aber unbeschädigt. Bei dem ausgetretenen Stoff handelte es sich glücklicherweise nicht um Gefahrgut, so dass der wasserlösliche Stoff mit dem beginnenden Regen "weggespült" wurde. In einem Bereich wurde die verschmutzte Fahrbahn von der Feuerwehr mit Wasser gereinigt. Während des Einsatzes war die Ruhrstr. gesperrt. Überörtlich wurde eine Fachberaterin Chemie der Feuerwehr Gevelsberg zur Lagebeurteilung tätig, die restlichen überörtlich eingesetzten Kräften wurden an der Einsatzstelle nicht benötigt und konnten schnell wieder einrücken. Vor Ort waren Einsatzkräfte aller Löschzüge der Feuerwehr Schwelm sowie überörtliche Einheiten aus Gevelsberg und Sprockhövel. Eingesetzt waren ehrenamtliche Einsatzkräfte aller Löschzüge, der Einsatzführungsdienst sowie die hauptamtliche Wachbesatzung. Der Einsatz war gegen 21:15 Uhr beendet.
mehr 
(ots) /- Auf dem Gelände der Hattinger Hauptwache fand am gestrigen Samstag der diesjährige Leistungsnachweis der Feuerwehren des Ennepe-Ruhr-Kreises statt. 18 Gruppen haben bei bestem Wetter eingefunden um die insgesamt vier Aufgaben zu meistern. Begrüßt wurden die Teilnehmer durch die erste Beigeordnete der Stadt Hattingen, Christine Freynik sowie den Vizepräsidenten des Kreisfeuerwehrverbands Norbert Lohoff. Unter den aufmerksamen Blicken der Schiedsrichter legten die ersten Teams aus dem Kreisgebiet die praktische Übung ab. Hier galt es Wasser aus einem offenen Gewässer anzusaugen und bis zur angenommenen Brandstelle zu fördern. Schlussendlich mussten dann die drei Zielfeuer mit C-Strahlrohren gelöscht werden. Dies konnte nur funktionieren, da das gesamte Team zusammengearbeitet hat. Auf dem angrenzenden Sportplatz galt es einen Staffellauf mit verschiedenen Hürden wie Bretterwand, Röhre oder Schwebebalken zu absolvieren. Auch hier stand die die Leistung der gesamten Gruppe im Vordergrund. Im dritten Teil der Veranstaltung fertigten die Teilnehmer diverse Knoten und Stiche an, die im Rahmen der Feuerwehrtätigkeiten Anwendung finden. Nach der Praxis galt es auch das theoretische Wissen der Feuerwehrarbeit bei der Beantwortung eines Fragenkatalogs unter Beweis zu stellen. Gleichzeitig fand an diesem Tag auch die traditionelle Sternwanderung der Ehrenabteilungen der Feuerwehren aus dem Kreisgebiet statt. Nach einem Zwischenstopp im Schulenbergwald traf man sich zum nächsten Programmpunkt. Dem Schlauchkegeln. Mit viel Spaß und Geschick stellten die Unruheständler ihr Können unter Beweis. Der Wanderpokal ging am Ende nach Gevelsberg. Auf dem Wettkampfgelände konnte unterdessen um 17.30 Uhr die letzte Gruppe an diesem langen Tag den Leistungsnachweis beenden. Wie erfolgreich dies war, musste erst noch die Auswertung der Wertungsbögen zeigen. Am Ende stand fest, dass alle Gruppen die geforderten Leistungen erfolgreich absolviert hatten. Für die beste Gesamtleistung überreichte Norbert Lohoff der Gruppe Ennepetal Voerde 2 den Ehrenteller des Kreisfeuerwehrverbands. Hier sei noch anzumerken, dass Verbands-Vize Norbert Lohoff an diesem Tag bereits zum 40. Mal selbst als aktives Mitglied den Leistungsnachweis absolviert hat. Diese Leistung ist im EN-Kreis bislang einmalig! Eine weitere, besondere Auszeichnung nahm die beiden Vizepräsidenten Norbert Lohoff und Benedikt Danz gemeinsam vor. Für die langjährige Schiedsrichtertätigkeit bei der Abnahme des Leistungsnachweises wurden die Kameraden Andreas Scholz von der Wiesche und Uwe Wiemann (beide Feuerwehr Gevelsberg) mit der silbernen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbands EN ausgezeichnet. Bei der anschließenden Verabschiedung dankte Lohoff der Feuerwehr Hattingen für die Ausrichtung des diesjährigen Leistungsnachweises, den Teilnehmern für die guten Leistungen, allen Helferinnen und Helfern und besonders den Damen der Schreibstube die im Hintergrund für Auswertung, Dokumentation und Erfassung der Ergebnisse verantwortlich waren. "Heute haben wir einmal mehr gesehen, dass Ehrenamt lebt und gelebt wird", so der Vizepräsident abschließend. Das beigefügte Bildmaterial darf unter Nennung Jens Herkströter verwendet werden.
mehr