Sag uns, was los ist:

(ots) Am gestrigen Donnerstag, dem 16.01.2020, wurde die Feuerwehr zu insgesamt drei Einsätzen auf die Bundesautobahn A1 in Fahrtrichtung Bremen gerufen. Zwischen dem Kreuz Wuppertal-Nord und der Anschlussstelle Gevelsberg kam es gegen 15:33 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Der Leitstelle wurde gemeldet, dass ein LKW auf einen anderen gefahren war und einer der Fahrer sein Fahrzeug nicht mehr selber verlassen konnte. Die Leitstelle alarmierte somit die Feuerwehr mit dem Hinweis auf einen Verkehrsunfall mit mindestens einer eingeklemmten Person. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst machten sich sofort auf den Weg zur Einsatzstelle. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte folgende Lage vorfinden: Zwei LKW waren zusammengestoßen und blockierten nun die Standspur, die rechte sowie die mittlere Spur. Passanten konnten dem Fahrer bis zum Eintreffen der Kräfte der Feuerwehr soweit helfen, dass dieser das Fahrzeug doch verlassen konnte. Er war glücklicherweise auch nicht weiter eingeklemmt. Der verletzte Fahrer wurde vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in ein nahe-gelegenes Krankenhaus transportiert. Die Feuerwehr sicherte zunächst die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr ab und stellte den Brandschutz sicher. Darüber hinaus wurden auslaufende Betriebsstoffe abgebunden. Dieser Einsatz konnte gegen 17:15 Uhr beendet werden. Die Feuerwehr Schwelm und der Rettungsdienst waren mit ca. 30 Einsatzkräften und 10 Fahrzeugen vor Ort. Eingesetzt waren Einheiten vom Löschzug Stadt, der hauptamtlichen Wache sowie des Einsatzführungsdienstes. Weitere Kräfte besetzten in der Einsatzzeit die Wachen in der Stadt sowie vom Löschzug Linderhausen. Die Kräfte vom Löschzug Linderhausen wurden im Laufe der Wachbesetzung ebenfalls auf die BAB A1 gerufen. Im Stau hatte ein PKW einen Defekt an einem Kraftstofffilter und verlor eine größere Menge Betriebsstoffe. Die Feuerwehr fuhr die Einsatzstelle daraufhin an. Auch hier wurden auslaufende Betriebsstoffe abgebunden. Eingesetzt war hier der Löschzug Linderhausen mit einem Fahrzeug und fünf Einsatzkräften. Der Einsatz konnte gegen 17:30 Uhr beendet werden. Um 17:33 Uhr wurden die Kräfte des Löschzuges Stadt sowie des Einsatzführungsdienstes erneut auf die A1 alarmiert. Hier sollte ein PKW zwischen dem Kreuz Wuppertal-Nord und der Anschlussstelle Gevelsberg brennen. Die Feuerwehr rückte daraufhin mit vier Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften aus. An der Einsatzstelle angekommen konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Bei einem Fahrzeug war der Kühler geplatzt und hatte deshalb im Fahrzeugraum für eine starke Rauchentwicklung gesorgt. Der Motorraum wurde sicherheitshalber noch einmal mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Die Feuerwehr musste hier aber nicht weiter tätig werden. Dieser Einsatz war um 18:40 Uhr beendet. Auch hier besetzten weitere Kräfte die Feuerwache. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Schwelm über Einsatzzentrale erreichbar Telefon: 02336 916800 E-Mail: feuerwehr@schwelm.de www.feuerwehr-schwelm.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/69781/4494605 OTS: Feuerwehr Schwelm Original-Content von: Feuerwehr Schwelm, übermittelt durch news aktuell
mehr