Sag uns, was los ist:

(ots) /- Am Sonntagabend, gegen 22.00 Uhr, klingelte das Telefon bei einer 60-jährigen Frau aus Lüttelforst. Der Anrufer gab sich als Beamter der Kriminalpolizei aus und berichtete von Einbrechern, die man festgenommen hätte. Dabei habe man auch eine Liste sichergestellt, auf der der Name der Angerufenen stehen würde und man müsse nun Wertsachen sicherstellen. Das Geld auf der Bank sei auch nicht sicher, da eine Mitttäterin der Bande dort arbeiten würde. Mit dieser bekannten Masche hatten die falschen Polizeibeamten in diesem Fall leider Erfolg. Nach weiteren Telefonaten übergab die Frau am nächsten Tag einen Bargeldbetrag einem unbekannten Mann, der sich zu Fuß vom Haus des Opfers entfernte. Der Geldabholer ist ca. 1,70 Meter groß und ca. 40-50 Jahre alt. Er hat kurze, dunkle Haare und einen drei-Tage-Bart. Er trug bei der Geldübergabe eine schwarz-weiße Jacke. Die Kriminalpolizei fragt: Wer hat in Lüttelforst oder auf angrenzenden Straßen verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Hinweise bitte an die Kripo über die Nummer 02162/377-0 oder per Mail über poststelle.viersen@polizei.nrw.de Die Polizei appelliert: Lassen Sie sich nicht von falschen Polizeibeamten oder sonstigen Betrügern am Telefon unter Druck setzen. Die Polizei ruft nicht über die 110 bei Ihnen an. Lassen Sie sich nicht täuschen und übergeben Sie niemals unbekannten Personen Bargeld oder sonstige Wertgenstände. Wenn Sie einen solchen Betrugsanruf erhalten, legen Sie auf und informieren Sie über eine andere Leitung die Polizei. /wg (1666)
mehr