Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Gefährlicher Unfug in alkoholisiertem Zustand

(ots) - Ihren Augen nicht zu trauen glaubten zwei Polizisten der Viersener Wacher Donnerstagabend auf der L 372 in Amern. Als sie gegen 23:20 Uhr von der Renneper Straße kommend in Richtung Dülken fuhren, bemerkten sie kurz hinter der Renneper Straße einen auffällig langsam fahrenden Pkw. Dieser fuhr trotz erlaubten 100 km/h nur mit einer Geschwindigkeit von 65 km/h. Die Beamten schlossen zu dem Pkw auf. Als sie bis auf wenige Meter herangekommen waren, erkannten sie links neben dem Pkw die Rückstrahler eines Fahrrades. Der Fahrer des Fahrrades hielt sich an dem Pkw fest und ließ sich von ihm ziehen. Dabei hatte das Vorderrad des Fahrrades nur einen Abstand von 25 cm zum linken Vorderrad des Pkw. Die Beamten hielten die beiden Stuntmen an. Beide gaben zu, bereits seit der Renneper Straße als Gespann unterwegs gewesen zu sein. Woher die beiden 18- und 22 Jahre alten Amerner den Mut zu dieser lebensgefährlichen Aktion hatten, fiel den Polizisten dann bei der weiteren Kontrolle auf: Bei beiden stellten sie Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Aufgrund des Ergebnisses des Alkoholtest ist davon auszugehen, dass sie sich gemeinsam Mut angetrunken hatten: Beide hatten einen Wert von 1,2 Promille. Die Polizisten ordneten bei den jungen Männern die Entnahme einer Blutprobe an, der Führerschein des Pkw-Fahrers wurde sichergestellt. Auch wenn der ein oder andere über diese Aktion schmunzeln mag darf nicht außer Acht gelassen werden, dass es nur Glück zu verdanken ist, das niemand bei dieser Aktion zu Schaden gekommen ist. Gegen beide Fahrer fertigten die Polizisten Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. /bk (1068)

Ort
Veröffentlicht
26. August 2011, 10:14
Autor