Sag uns, was los ist:

(ots) /- Weinstadt: Bei Rot eingefahren Ein 45-jähriger Skoda-Fahrer befuhr am Mittwochmorgen gegen 7.40 Uhr die L1199 in Richtung Strümpfelbach. An der Einmündung zur Anschlussstelle der B29 übersah er das Rotlicht der dortigen Ampel und kollidierte mit 54-jährigen Mercedes-Fahrerin, die bei Grünlicht nach links auf die B29 auffuhr. Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt. Der Schaden an den Autos beläuft sich auf ca. 20.000 Euro. Schorndorf: Bäume mutwillig beschädigt Unbekannte haben in der Wiesenstraße zwischen einem dortigen Spielplatz und einem Kindergarten drei Birken angebohrt. In die Bohrlöcher wurde auch eine unbekannte Flüssigkeit gegeben. Fachkundig gehen davon aus, dass die Bäume absterben und alsbald dann auch gefällt werden müssen. Hinweise auf die Verursacher nimmt die Polizei in Schorndorf unter Tel. 07181/2040 entgegen. Winnenden/Korb: Unfälle wegen Dieselspur Vermutlich wegen eines defekten Tanks verlor am Mittwochvormittag gegen 10.40 Uhr ein Lkw erheblich Diesel. Wegen dieser Spur ereigneten sich auch zwei Unfälle in Kreisverkehren. Der erste ereignete sich am Kreisverkehr beim Kreiskrankenhaus Winnenden, als ein Mercedes-Fahrer ins Schleudern geriet und von der Fahrbahn abkam. Ein weiterer identischer Unfall ereignete sich etwas später am Kreisverkehr der Kreisstraße 1911 zur Abzweigung der K 1850 in Richtung Schwaikeim. Die Polizei konnte im Nachgang die Dieselspur bis nach Korb verfolgen, wo der Lkw mit dem defekten Tank festgestellt werden konnte. Die Ermittlungen zum verantwortlichen Fahrer dauern an. Die Polizei bittet nun um Hinweise zum Vorfall. Sollten weitere Verkehrsteilnehmer wegen der Dieselspur gefährdet oder gar geschädigt worden sein, sollten diese sich bitte mit der Polizei in Winnenden unter Tel. 07195/6940 in Verbindung setzen. Sulzbach an der Murr: Farbschmiererei Am letzten Montagvormittag wurden in Sulzbach mehrere Farbsprühereien festgestellt. Zum einen waren zwei Wahlplakate der SPD und der Grünen bei der B14 zur Einmündung der L 1066 mit Schriftzügen übersprüht. Zudem war eine Unterführung beim Bahnhof betroffen. Hier wurde in der Nacht zum Montag eine Betonwand besudelt. Die Taten waren scheinbar politisch motiviert, weshalb auch die weiteren Ermittlungen der Staatsschutz der Polizei übernommen hat. Hinweise auf die Verursacher nimmt die Kripo unter Tel. 07151/9500 entgegen. Berglen: Erledigung einer Öffentlichkeitsfahndung Am 13. April 2019 hat das Polizeipräsidium Aalen einen 24-jährigen Mann aus Berglen öffentlich mit Lichtbild gesucht. Der Aufenthaltsort des Mannes konnte am 17. April ausfindig gemacht werden. Der Mann ist wohlauf. Die Fahndung hat sich somit erledigt. Hier noch die ursprüngliche Pressemeldung der Polizei. Berglen: Vermisste Person (13.04.2019) Seit 04.04.2019 ist der junge Mann vermisst. Er verließ gegen 18.00 Uhr das elterliche Haus in Berglen, um einen Freund (bislang unbekannt) in Waiblingen zu besuchen. Ob er dort ankam ist derzeit nicht bekannt. Polizeiliche Maßnahmen führten bislang nicht zum Auffinden des jungen Mannes. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche. Der junge Mann ist 24 Jahre alt, 181 cm groß und hat blonde Haare. Ein Bild des Vermissten ist auf der Internetseite https://fahndung.polizei-bw.de/t racing/pp-aalen-berglen-vermisstenfall/ eingestellt. Derzeit kann ein Unglücksfall nicht ausgeschlossen werden. Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Aalen unter der Telefonnummer 07151/950-0.
mehr 
(ots) /- Nach einer Auseinandersetzung unter drei tatbeteiligten Männern in der Nacht zum Sonntag in Winterbach ermittelt die Kriminalpolizei Waiblingen wegen versuchten Totschlags. Die umfangreich und noch am Sonntag eingeleiteten kriminalpolizeilichen Ermittlungen ergaben, dass zunächst kurz nach 03:00 Uhr ein 18-Jähriger und ein 25-Jähriger, der mit seiner 19 Jahre alten Freundin unterwegs war, vor der Winterbacher Bank in Streit gerieten. Anschließend hatten die Beteiligten und die Zeugin die Örtlichkeit verlassen. Kurze Zeit später kehrte der 25-Jährige an die Örtlichkeit zurück, um einen verlorenen Gegenstand zu suchen. Auch erschien der 18-Jährige, diesmal in Begleitung seines 22-jährigen Bruders, erneut an der Tatörtlichkeit und es gab eine weitere Auseinandersetzung mit dem 25-Jährigen, in deren Verlauf der 25-Jährige schwere Gesichtsverletzungen davontrug. Der 25-Jährige setzte sich mit einem Messer zur Wehr und fügte hierbei dem 22-jährigen Bruder einen Messerstich zu. Die beiden Brüder begaben sich nach dem Geschehen in ein Krankenhaus. Der 25-Jährige wurde durch Polizeikräfte in seiner Wohnung in Winterbach vorläufig festgenommen. Auch dessen Verletzungen wurden im Krankenhaus behandelt. Gegen die beiden Brüder wurde ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags eingeleitet. Der 18-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Montag einem Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Gegen den 22-Jährigen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Dienstag durch einen Richter im Krankenhaus Haftbefehl erlassen. Er wird nun in ein Justizkrankenhaus verlegt. Gegen den 25-Jährigen wurde ebenfalls ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags eingeleitet, wobei in diesem Zusammenhang geprüft wird, ob der Einsatz des Messers durch eine Notwehrhandlung gerechtfertigt war. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Stuttgart und der Kriminalpolizei Waiblingen dauern weiterhin an.
mehr