Sag uns, was los ist:

Sellhorn: Polizei fasst Verdächtigen; Munster: 24-Jährige randaliert im Treppenhaus; Kirchboitzen: 1,76 Promille

(ots) /- Presseinformation der Polizeiinspektion Heidekreis v. 04.06.2018 Nr. 1

03.06 / Polizei fasst Verdächtigen

Sellhorn: Ein Unbekannter drang am Sonntagnachmitttag in das Forsthaus Sellhorn ein, zerschlug die Glastür des Backofens und bereitete sich in der Mikrowelle eine Suppe zu. Der Täter hielt sich vermutlich von 17.00 bis 18.10 Uhr im Forsthaus auf und verließ es anschließend in unbekannte Richtung. Gegen 18.45 Uhr entdeckte eine Polizeistreife im Bereich Wilsede einen Verdächtigen, der leichte Verletzungen aufwies, die mit Blutspuren am Tatort korrespondierten. Der 23jährige Mann ohne festen Wohnsitz war stark alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,51 Promille. Er wurde als Tatverdächtiger in einem Strafverfahren aufgenommen. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 1.500 Euro. Die Ermittlungen dauern an.

03.06 / 24-Jährige randaliert im Treppenhaus

Munster: Eine stark alkoholisierte 24jährige Frau aus Munster musste in der Nacht zu Sonntag von der Polizei in Gewahrsam genommen werden, weil sie im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses randalierte. Selbst ihr Lebensgefährte hatte keinen Einfluss mehr auf sie. Am Streifenwagen angekommen trat sie mit voller Wucht gegen eine Tür des Fahrzeugs. Die Frau führte einen Atemalkoholtest durch. Das Ergebnis lautete 2,56 Promille. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung ein.

03.06 / 1,76 Promille

Kirchboitzen: Polizeibeamte kontrollierten am Sonntagabend in Kirchboitzen einen 51jährigen Pkw-Fahrer. Die verwaschene Aussprache des Mannes nahmen sie zum Anlass, ihn einen Atemalkoholtest durchführen zu lassen. Das Ergebnis lautete 1,76 Promille. Die Beamten ließen eine Blutprobe entnehmen, stellten den Führerschein sicher und leiteten ein Strafverfahren ein. Die auf dem Beifahrersitz mitfahrende Fahrzeughalterin erwartet ebenfalls ein Verfahren, da sie das Fahren unter Alkoholeinfluss zugelassen hatte.

03.06 / Sturz endet im Gefängnis

Soltau: Am Sonntagmittag, gegen 11.40 Uhr stürzte ein 48jähriger Fahrradfahrer auf den Gehweg der Wilhelmstraße und zog sich dabei eine Kopfverletzung zu. Grund für den Sturz dürfte die erhebliche Alkoholisierung des Visselhöveders gewesen sein. Er pustete 2,38 Promille. Zur Erstversorgung kam er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo auch eine Blutprobe entnommen wurde. Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Polizisten fest, dass gegen den Mann ein Haftbefehl bestand. Da er den ausstehenden Geldbetrag nicht zahlen konnte, brachten ihn die Beamten in eine Justizvollzugsanstalt. Das Fahrrad nahmen sie zur Eigentumssicherung mit zur Dienststelle.

Ort
Veröffentlicht
04. Juni 2018, 12:58