Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Sillerup/Schafflund: Schafe durch Hunde gerissen

(ots) - In den vergangenen Wochen ist es im Bereich Schafflund und Sillerup mehrfach dazu gekommen, dass freilaufende Hunde Schafe gehetzt und letztendlich auch gerissen haben. Die Polizei weist Hundehalter eindringlich daraufhin, dafür zu Sorgen, dass von Ihren Hunden keine Gefahr ausgeht.

Im Bereich Sillerup/Süderland wurden am 2. Weihnachtstag und am 6. Januar Schafe derselben Herde durch zwei Hunde gehetzt und gerissen. Der betroffene Schäfer hat insgesamt sieben tote und vier schwerverletzte Schafe zu beklagen. Der momentane Schaden liegt bei über 2000 Euro. Ob noch weitere Schäden durch sog. Verlammen entstehen, wird erst später zu erkennen sein. Hinweise auf den Hundhalter liegen vor.

Am 10. Januar wurde in Schafflund ein Schaf von zwei Borderterriern so schwer verletzt, dass es notgeschlachtet werden musste. Den durch die Polizei Schafflund ermittelten Hundehalter erwartet nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und Verstößen gegen das Gefahrhundegesetz.

In diesem Zusammenhang wird eindringlich darauf hingewiesen, dass Hunde so zu halten sind, dass von Ihnen keine Gefahren ausgehen. Das heißt insbesondere, dass Hundehalter jederzeit Einfluss auf ihre Hunde nehmen müssen und sie nicht unbeaufsichtigt frei laufen lassen dürfen. Grundstücke und viele Felder sind Privatbesitz. Hier haben Hunde nichts zu suchen. Im Wald sind Hunde anzuleinen.

Jeder sollte sich vor Augen halten, dass gehetzte Tiere besonderen Stresssituationen ausgesetzt werden und Todesängste ausstehen. Hundehaltern sollte bewusst sein, dass Hunde, die wildern, vom Jäger erschossen werden dürfen.

Ort
Veröffentlicht
11. Januar 2011, 11:42
Autor