Sag uns, was los ist:

(ots) /- Am 07.09.2019, gegen 05:25 Uhr, kam es in der Mukraner Straße in Sassnitz zu einer versuchten Raubstraftat. Ersten Ermittlungen zufolge befuhr ein 82-jähriger "Rüganer" Zeitungszusteller mit seinem PKW die Mukraner Straße. Er bemerkte eine unbekannte männliche Person auf der Fahrbahn, welche mit zur Seite ausgestreckten Armen auf der Fahrspur des 82-Jährigen stand und so diesen zum Anhalten zwang. Der Geschädigte öffnete das Fenster der Fahrertür und wurde vom Tatverdächtigen gefragt, ob er sich etwas Geld verdienen möchte. Der Geschädigte lehnte ab. Daraufhin riss der Tatverdächtige die Fahrertür des PKW auf, packte den Geschädigten am linken Arm und versuchte diesen aus den PKW zu ziehen. Dabei äußerte der Tatverdächtige dem Geschädigten gegenüber, dass er ihm das Fahrzeug stehlen werde und forderte den Geschädigten auf, das Fahrzeug zu verlassen. Der 82-Jährige konnte sich dagegen wehren, so dass der Tatverdächtige seinen Griff lösen musste. Daraufhin gelang es dem Geschädigten, mit dem Fahrzeug wegzufahren. Er bleib unverletzt. Zum Zeitpunkt der Tat war noch eine zweite unbekannte männliche Person anwesend, welche sich auf dem Gehweg aufhielt. Diese war nicht aktiv an der Tat beteiligt. Er gehörte jedoch offensichtlich zum Tatverdächtigen. Nachdem der Geschädigte den Tatort verlassen hat, entfernten sich beide Tatverdächtigen in Richtung Aldi. Der Haupttatverdächtige ist ca. 1,80m groß, von schlanker Gestalt, ca. 25 - 30 Jahre alt und hat dunkle Haare. Bekleidet war er mit einer rotbraunen Jacke und einer dunklen Hose. Die zweite Person ist ebenfalls ca. 1,80m groß und schlank und trug dunkle Sachen. Der Kriminaldauerdienst aus Stralsund führte vor Ort die Ermittlungen und war zur Spurensuche eingesetzt. Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen fehlt von der Tatverdächtigen bislang jede Spur. Daher bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Sassnitz unter 038392/3070, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden. Im Auftrag Holger Bahls Polizeihauptkommissar Polizeiführer vom Dienst Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg
mehr