Sag uns, was los ist:

8. SPD-Standpunkt #### Klimaschutz ist ein Thema für alle! Im Stadtrat wurde Anfang Oktober ein interfraktioneller Antrag zum Klimaschutz in Overath formuliert und einstimmig beschlossen. Vorausgegangen waren drei Anträge von SPD, Grünen und CDU, die unterschiedliche Schwerpunkte setzten, wie man vor Ort konkrete Maßnahmen erarbeiten und umsetzen kann. Gemeinsam haben wir daraus einen Klimaschutzantrag entwickelt, der die wichtigsten Punkte aller drei Anträge vereinigt: Der SPD war besonders wichtig, dass es einen Runden Tisch Klimaschutz geben wird, der sich die Erarbeitung von Konzepten und konkreten Maßnahmen auf die Fahne schreibt, und dass dieser unter möglichst großer Beteiligung der Bürgerschaft arbeitet. Dafür haben wir vorgeschlagen, neben Experten und interessierten Bürger/innen z. B. auch engagierte Schüler/innen unserer weiterführenden Schulen mit an den Tisch zu holen, um so einen Schritt weiter zu gehen, als es bei den Demos von "Fridays for Future" möglich ist: in Overath dürfen auch die aktiv mitarbeiten, die unter den Klimaproblemen der Zukunft am meisten leiden werden, nämlich unsere Kinder und Jugendlichen! Die Grünen wollten erreichen, dass es ein mit dem Konzept des Kreises abgestimmtes örtliches Klimaschutzkonzept geben wird, und der CDU war vor allem wichtig, dass konkrete Maßnahmen erarbeitet und umgesetzt werden. Nachdem SPD und Grüne zugestimmt hatten, die nicht mehrheitsfähige Ausrufung des "Klimanotstands" fallen zu lassen, konnten wir uns schnell auf einen Antragstext einigen, der keinen faulen Kompromiss darstellt, sondern alle wichtigen Punkte der drei Anträge miteinander vereinigt. Der einstimmige Beschluss im Stadtrat macht deutlich, dass Klimaschutz dann funktionieren wird, wenn es ein Thema für alle Parteien ist, und nicht nur für eine, die von Anfang an auf ökologische Themen ausgerichtet war. Nur wenn eine große Mehrheit der Menschen versteht, dass radikale Maßnahmen notwendig sein werden, um nachfolgenden Generationen einen bewohnbaren Planeten zu hinterlassen, lässt sich die drohende Katastrophe abwenden oder zumindest abbremsen! Die SPD Overath hat den Runden Tisch Klimaschutz beantragt, und er wird sehr bald seine Arbeit aufnehmen. Die Bürgerbeteiligung, die wir damit erreicht haben, soll dazu beitragen, dass die erarbeiteten Maßnahmen eine große Akzeptanz finden - und dass Menschen, die sich Gedanken zu dem Thema machen, ihre Ideen einbringen können, auf die wir Ratsmitglieder vielleicht alleine nicht gekommen wären. Denn Klimaschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und geht weit über das hinaus, was Politik und Parteien alleine leisten können. Gemeinsam und unterstützt durch unseren SPD-Bürgermeister Jörg Weigt stellen wri uns dieser Aufgabe und werden den Klimaschutz zu einem unserer wichtigsten Zukunftsthemen machen! Hans Schlömer
mehr 
Neuheiten in der Wintersport-Arena Sauerland Sechser-Sessellift, Skitunnel und verbessertes Schneemanagement Skigebiete investieren 15 Millionen Euro - nachhaltiges Wirtschaften großes Thema Der Bau einer neuen Sechser-Sesselbahn samt Skitunnel steht im Mittelpunkt der Innovationen im Winter 2019/2020. Um das Schneemanagement nachhaltiger zu machen, schaffen mehrere Skigebiete GPS-Messysteme an. In diese und weitere Maßnahmen fließen 15 Millionen Euro. Lift- und Pisten-Verbindung zum Kahlen Asten Den Großteil der Summe investiert das Skiliftkarussell Winterberg. Ein neuer Sessellift verbindet ab diesem Winter den Nordhang am Kahlen Asten mit dem Bremberg und schließt damit die letzte Lücke im Liftverbund. In kuppelbaren Sesseln mit Wetterschutzhaube gelangen die Wintersportler vom Nordhang mit Piste, Parkplatz und Kassenhaus hinauf zum Bremberg. Zurück zum Nordhang, gelangen sie ohne die Skier abschnallen zu müssen. Denn die Betreiber haben an der B 480 einen Auto- und Fußgängertunnel gebaut und die Piste darüber hinweg verlegt. Dabei haben die Verantwortlichen auch an die Natur gedacht. Die Überquerung ist im Sommer komplett begrünt und erlaubt auch der Tierwelt, zum Beispiel dem Wild, einen gefahrlosen Seitenwechsel. Schneesicherheit und Schneemanagement Schnee ist eine wertvolle Ressource. Ein besonderer Schritt in Sachen in Richtung nachhaltiges Schnee-Management ist der Einsatz der Schneehöhenmessung mittels GPS. Bereits im vergangenen Winter haben das Skiliftkarussell und das Skigebiet Willingen die Mess-Systeme mit guten Ergebnissen getestet. Die Anlagen messen die Schneelage auf bis zu zwei Zentimeter genau und helfen dabei, Energie zu sparen. Auf Basis der gewonnenen Daten wird nur so viel Schnee produziert, wie wirklich gebraucht, und er wird genau dorthin geschoben, wo die Schneedecke nicht dick genug ist. Dies führt neben Einsparungen bei Energie und Wasser, auch zu mehr Planungssicherheit und mehr Pistenqualität. "Das ist ein Schritt in die richtige Richtung", lobt Wintersport-Arena-Vorsitzender Michael Beckmann. Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz nehme einen großen Stellenwert im Aktions- und Maßnahmenplan der Wintersport-Arena Sauerland ein. Neue Gastronomie- und Funktionsgebäude Der Genuss von gutem Essen und Getränken und eine gepflegte Après-Ski-Party gehören zu einem gelungenen Skitag dazu. Aus rustikalen Skihütten sind in den vergangenen Jahren vielfach stilvolle Gastronomiegebäude geworden, die den Brückenschlag zwischen Moderne und traditionellem Ambiente perfekt erfüllen. Auch im kommenden Winter warten neu gebaute und neu eingerichtete Lokale am Pistenrand. Die bekannte "Möppis Hütte" am Im Vorwinter wurde im Skigebiet Willingen der Sessellift samt Pistenführung am Köhlerhagen neu gebaut. Noch im November wird dort ein Funktionsgebäude eröffnet. Es beherbergt neben der großen K1-Gastronomie auch einen Skiverleih. Direkt nebenan ist ein großer Parkplatz entstanden. Der Schmallenberger Höhenlift bekommt ebenfalls ein neues Funktionsgebäude. Es beherbergt Kassenhaus, Pumpe und Steuerungsanlage für die Beschneiung. Auch der Lift bekommt einen neuen Motor. Zudem baut der Skiverein eine neue Trafostation, so dass die Stromversorgung für den Lift und die Beschneiung des Skihangs gewährleistet ist. Kassensysteme Der Ausbau der Kassensysteme bedeutet für die Gäste ein Plus an Erlebnisqualität. Denn bei zügiger und bequemer Abwicklung geht's schneller auf die Piste. Das Skidorf Neuastenberg erneuert Teile des Ticketsystems. Um Wartezeiten zu reduzieren, hat das Skigebiet Willingen zwei neue Ticketkassen eingerichtet. Eine steht auf der Dorfwiese, die andere hält Einzug im neuen K1-Funktionsgebäude. Jubiläum Das Skigebiet Bödefeld-Hunau feiert in diesem Winter sein 50-jähriges Bestehen. Die Eröffnungsparty am 21. Dezember ist nicht nur ein Warmup für den Winter, es wird auch das Jubiläum gefeiert. Bei der Gelegenheit werden das neue Logo und die neue Internetpräsenz vorgestellt. Veranstaltungen • 03. - 07.12.2019: Intercontinental Cup + Europa Cup Skeleton, Winterberg • 09. - 15.12.2019: Europa Cup Bob, Winterberg • 26.12.2019: Saison-Eröffnungsparty, Skigebiet Bödefeld-Hunau • 30.12.2019: Jahresabschluss-Fackelwanderung, ab Talstation Ettelsberg-Seilbahn. • 31.12.2019: Flutlicht-Nacht mit Feuerwerk, Skidorf Neuastenberg • 03. - 05.01.2020: BMW IBSF Weltcup Bob + Skeleton, 4er Bob Europameisterschaften, Winterberg • 20.01.2020: World Snow Day für Kids, Skidorf Neuastenberg • 31.01.2020: Große Flutlicht-Skiparty an der Ettelsberg-Seilbahn • Jan,/Febr. 2020: Siuerlänner Skiloap, Rimberg-Rhein-Weser-Turm • Jan./Febr. 2020: Westdeutsche Skilehrer-Meisterschaften, Postwiese Neuastenberg • Jan./Febr. 2020: 3. Warsteiner Firmen-Flutlichtskilauf in Willingen • Jan./Febr. 2020: Talenttage zur Nachwuchsförderung, Skilanglaufzentrum Westfeld • 08.-09.02.2020: Junioren Weltmeisterschaften Bob & Skeleton • 07. - 09.02.2020: FIS-Weltcup-Skispringen, Mühlenkopfschanze Willingen • 22.-23.02.2020: Viessmann Rennrodel-Weltcup • 14. - 15.03.2020: Snowboard-Weltcup, Skiliftkarussell Winterberg
mehr