Sag uns, was los ist:

A Celebration of Christmas #### Konzertchor Musical Voices S.I.E.G. begeistert. Gut 1.000 Zuhörer ließen sich am vergangenen Samstag von gut 100 geschulten Stimmen in der wechselnd illuminierten Klosterkirche der Styler Missionare für mehr als zwei Stunden auf eine musikalische Reise entführen, die ausdrücklich zwischen den Stücken nicht von Applaus unterbrochen werden sollte. Chorleiter Wolfgang Harth und der Konzertchor Musical Voices S.I.E.G., ein Zusammenschluss der Chöre "Junge Singfonie" und "Music Al Dente (beide Hennef) und "SingIn" Harmonie" (Eitorf), begleitet von der Konzertpianistin Marina Kossartchik zauberten eine zum Nachdenken und Träumen geeignete weihnachtliche Atmosphäre in den vorwiegend rot, blau, lila und golden beleuchteten Altarraum der voll besetzten Klosterkirche. Die musikalische Reise setzte sich aus Darbietungen des Chors, Solostücken des im Opern- und Musicalbereichs etablierten Bariton David Arnsperger und der Sopranistin Wilma Harth zusammen. Der rote Faden des Abends legte die Schauspielerin Lena Sabine Berg. Sie erzählte zwischen den einzelnen Stücken einfühlsam die Geschichte ihrer Freundin Ludmilla aus Sankt Petersburg, die sich nach dem Verlust ihres 12-jährigen Sohnes der Betreuung von Kindern im Krankenhaus zu Weihnachten widmete. Die Geschichten handelten von selbst gebastelten Geschenken von Eltern, Ehrenamtlern und dem Krankenhauspersonal bis hin zu den Gedanken eines kranken "blassrosa und faltigen Kinderherzens" zur Weihnachtszeit. Das Wechselspiel zwischen den aus dem Musical- und Popbereichen stammenden Stücken wie etwa "Über sieben Brücken", "This is the moment" aus Jekyll & Hyde oder "Bui Doi" aus Miss Saigon, der vorgetragenen Geschichte und der Beleuchtung machten die Veranstaltung zu einem Erlebnis und Genuss. (hdp)
mehr 
Werkstattkonzert in der Kunsthalle Hangelar #### Wieder einmal ein Musikerlebnis der anderen Art Die Kunsthalle Hangelar und das Kulturamt der Stadt Sankt Augustin luden zu einer interessanten Abwechslung im Trubel der Vorweihnachtszeit ein. Rund 40 Zuhörer folgten dem Angebot. Gabriele und Norbert Richert hatten am Sonntagnachmittag Christina Fuchs, diesmal mit einer Bassklarinette, und Jonas Stuppin mit der elektrischen Gitarre eingeladen. Beide Musiker spielten erstmals zusammen als Duo, kennen sich aber aus gemeinsamer Tätigkeit im Quintett Morph und der Jazz Big Band Blue Art Orchestra. Was die Zuschauer in der rustikalen Werkstatt in der Bachstraße 45b in Hangelar erlebten, war alles andere als weihnachtlich. Beide Musiker verstanden es, unter Rückgriff auf ihre erworbene Perfektion an den Musikinstrumenten und ihrem Fundus an musikalischer Erfahrung in verschiedensten Formationen Eigenkompositionen mit spontan, aber harmonisch eingebauten Versatzstücken aus anderen Kompositionen zu kombinieren und zusammen oder im Wechselspiel darzubieten. Dabei war schon erstaunlich, welche Töne, ja auch Geräusche sich den Instrumenten entlocken ließen und die Zuhörer faszinierte. So rundet die Reihe der drei bis vier Werkstattkonzerte pro Jahr in Hangelar, deren Besuche im Übrigen keinen Eintrittspreis erfordern, das Musikangebot in der Stadt Sankt Augustin ab. Kurzum: Man könnte es mal ausprobieren, allein um die familiäre Atmosphäre und persönliche Betreuung in der Werkstatt der Kunsthalle Hangelar zu erfahren. (hdp)
mehr