Sag uns, was los ist:

(ots) - Am 22.05.2014 gegen 08:00 Uhr wurde die Polizei nach Sankt Augustin-Buisdorf gerufen. Dort hatte ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei festgestellt, dass es an der Verkehrsinsel zu erheblichen Beschädigungen, offenbar durch einen PKW, gekommen war. Vor Ort, an der Frankfurter Straße in Höhe der Einmündung zur Bülsenstraße, stellten die Beamten fest, dass ein Baum auf der dortigen Verkehrsinsel umgeknickt war. Zudem waren zwei Verkehrsschilder erheblich beschädigt. Schnell fanden die Beamten auch den PKW, der die Schäden offensichtlich verursacht hatte. Dieser PKW, ein Audi TT, stand nur wenige Meter entfernt in der Bülsenstraße und hatte dort zusätzlich eine Straßenlaterne beschädigt. Vom Fahrer des Audi fehlte zunächst jede Spur. Zwei Zeugen, die am Morgen gegen 06:40 Uhr die Unfallstelle passiert hatten, gaben an, dass sie zunächst am Straßenrand einen Mann in einem beschädigten Audi an der Einmündung gesehen hatten, der nur wenig später den PKW eigenhändig in die Bülsenstraße geschoben hatte. Die Polizei machte sich daraufhin auf den Weg zur Adresse des Fahrzeughalters nach Hennef. Dort trafen sie den 49-jährigen Fahrzeugbesitzer. Dieser bestätigte, dass er vor kurzer Zeit mit seinem Audi einen Unfall an der Einmündung in Buisdorf hatte. Weitere Personen oder Fahrzeuge seien nicht beteiligt gewesen, er sei daher zunächst nach Hause gegangen. Da die Polizisten bei dem Hennefer eine Alkoholfahne wahrnahmen, baten sie ihn zum Atemalkoholtest, den der Audi-Fahrer jedoch ablehnte. Nach seinen Angaben habe er erst nach dem Unfall eine größere Alkoholmenge zu sich genommen. Die Beamten ordneten daraufhin zwei Blutproben an, damit eine Rückrechnung des Alkoholgehaltes zur Unfallzeit erfolgen kann, und stellten den Führerschein des Hennefers sicher. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht. Der Sachschaden wird auf insgesamt 19000,- Euro geschätzt. (Br.)
mehr