Sag uns, was los ist:

Was macht eigentlich der städtische Vermesser da?

Bestandsaufnahme im Stadtgebiet führt zu digitaler Stadtgrundkarte

Sankt Augustin - Die Stadt Sankt Augustin erstellt die digitale Stadtgrundkarte auf der Grundlage der amtlichen Liegenschaftskarte mit eigenem Vermessungspersonal. Diese enthält topografische Informationen, wie die genaue Lage und Höhe des Geländes oder einzelner Geländebestandteile. Die Stadtgrundkarte ist unter anderem Planungs- und Entscheidungsgrundlage für Bebauungsplanverfahren, Straßen- und Kanalbaumaßnahmen oder Grünpflegearbeiten. Aktuell misst das Vermessungsteam in der Berliner Siedlung im Stadtteil Ort und schafft dort die Planungsgrundlage für das Projekt KlimaSIEDLUNGPLUS.

Beinahe täglich sieht man die städtischen Vermessungsfachkräfte im Stadtgebiet am Straßenrand, im Gelände oder auf städtischen Grundstücken. Und häufig werden sie dabei von Passanten oder Anliegern angesprochen. Entweder weil befürchtet wird, dass gebaut werden soll oder weil die Vermessungsarbeiten den Straßenverkehr zeitweise behindern.

Vermessungsarbeiten werden aus vielen unterschiedlichen Anlässen von den verschiedensten Organisationen und Firmen durchgeführt. Die Bezirksregierung mit ihrer Abteilung Geobasis NRW ist zum Beispiel zuständig für die Landesvermessung und als Aufsichtsbehörde tätig. Das Katasteramt des Rhein-Sieg-Kreises und öffentlich bestellte Vermessungsingenieure (ÖbVI's) aktualisieren die amtliche Liegenschaftskarte als Basis für geografische Informationssysteme. Die ÖbVI's und andere Vermessungsbüros führen technische Vermessungen als Dienstleister für Behörden und Firmen, zum Beispiel bei anstehenden Bauprojekten, durch.

Die Stadt Sankt Augustin erzeugt durch eigene Vermessungsarbeiten zusätzliche Geodaten. Neben der Vermessung des Geländes werden auch Straßen- und Wegeeinfassungen, Kanaldeckel, Straßenlaternen, Bäume, Verkehrszeichen und vieles mehr erfasst. Alle Ergebnisse werden in der digitalen Stadtgrundkarte und sogenannten Fachschalen wie einem Grünflächen- oder Kanalkataster bereitgestellt.

Diese Informationen nutzen zum Beispiel Stadtplanung, Gebäudemanagement, Bauhof oder auch das Büro für Natur- und Umweltschutz für ihre Aufgaben. Beispielsweise sollen Pflegepläne für die Grünflächen auf dieser Grundlage erstellt werden. Genauso sind die Karten Grundlage für die Aufstellung von Bebauungsplänen oder die Planung neuer Straßen.

Alle Informationen liegen in einem digitalen Geoinformationssystem und sind so allen Fachbereichen leicht zugänglich. Perspektivisch ist geplant, auch der Öffentlichkeit hierauf Zugriff zu gewähren.

Da es viele unterschiedliche Vermessungsgründe gibt, können auch zeitgleich Vermessungsteams verschiedener Behörden oder Büros an einem Ort tätig sein. Sollte das städtische Vermessungsteam ausnahmsweise einmal Privatgrundstücke betreten müssen, so werden die Eigentümer informiert. Dies geschieht dann, wenn Vermessungspunkte dort als Arbeitsgrundlage erforderlich sind. Die angebrachten Markierungspunkte dürfen nicht entfernt werden. Das Vermessungsteam kann sich jederzeit ausweisen. Bei Rückfragen können sich Bürger an Christoph Bartelt unter der Telefonnummer 02241/243-364 oder christoph.bartelt@sankt-augustin.de wenden.

Vermessungsfachkraft bei der Vermessung eines Schulhofs

Schulgelände auf einem Auszug der Stadtgrundkarte

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
13. Juni 2015, 00:00
Autor
Rautenberg Media Redaktion