Sag uns, was los ist:

Stadt Sankt Augustin bereitet sich auf den Winter vor

Der städtische Bauhof ist auf den kommenden Winter vorbereitet. Die Fahrzeuge wurden mit Schneeschilden und Streuaufsätzen ausgerüstet und überprüft, Streusalz wurde geordert und ein besonderer Winterdienstplan für die Mitarbeiter erstellt. Private Grundstückseigentümer sollten sich ebenfalls vorbereiten und ihre Räumpflicht bei Schnee und Glätte planen.

Wer an die vergangenen Winter in unserer Region zurückdenkt, dem fallen eher milde Temperaturen und Regentage ein, kaum jedoch Schnee und Glätte. Dennoch ist es wichtig, sich gegen mögliche Beeinträchtigungen durch Schnee und Glatteis in den kommenden Monaten zu wappnen. Hierzu besteht seitens des Bauhofes ein Winterdienstplan. Die betreffenden Bediensteten stehen dabei in und außerhalb der regulären Dienstzeiten bereit, um bei Bedarf zügig räumen und streuen zu können. Die Fahrzeuge wurden bereits mit Schneeschilden und Streuaufsätzen aufgerüstet und überprüft.

Der städtische Bauhof ist für 100 der insgesamt 230 Straßenkilometer im Stadtgebiet zuständig. Der Einsatz erfolgt dabei in drei Dringlichkeitsstufen:

Die Stufe I hat die höchste, die Stufe III die niedrigste Priorität. Zur Dringlichkeitsstufe I gehören zum Beispiel die Ortsdurchfahrten der Bundes-, Landes- und Kreisstraßen, sowie verkehrswichtige Hauptverkehrsstraßen und sonstige Straßen mit gefährlichen Stellen.

Dringlichkeitsstufe II umfasst die Fahrbahnen der Straßen, die überwiegend dem innerstädtischen Verkehr dienen und Stufe III die Fahrbahnen aller übrigen öffentlichen Straßen, deren Räumung nicht den Anliegern übertragen wurde. Die Stadt Sankt Augustin weist daraufhin, dass der Winterdienst entsprechend der Dringlichkeitsstufen erfolgt, und daher nicht überall zur gleichen Zeit geräumt und gestreut werden kann.

Die Stadt Sankt Augustin bittet in diesem Zusammenhang alle privaten Grundstückseigentümer um Beachtung der bestehenden Räumpflicht laut der geltenden Straßenreinigungssatzung. Danach sind in der Zeit von 7 bis 20 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte unverzüglich nach Beendigung des Schneefalles bzw. nach dem Entstehen der Glätte zu beseitigen. Nach 20 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte sind werktags bis 7 Uhr, sonn- und feiertags bis 9 Uhr des folgenden Tages zu beseitigen.

Hier sollten vorrangig abstumpfende Mittel wie Sand, Sägemehl, Split oder Asche verwendet werden. Der Einsatz von Streusalz sollte dagegen nur bei extremer Glätte oder an außergewöhnlichen Gefahrenstellen erfolgen, um die Umwelt nicht zusätzlich zu belasten.

Die vollständige Straßenreinigungssatzung mit weiteren Bestimmungen kann auf http://www.sankt-augustin.de, Suchwort: Satzungen, eingesehen werden.

Fragen zum Winterdienst beantworten die Mitarbeiter des Bauhofs unter Telefon: 02241/243-365.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
18. November 2017, 00:00
Autor
Rautenberg Media Redaktion