Sag uns, was los ist:

Festliche Verabschiedung der Schulleitung an der Astrid-Lindgren-Schule

whatsapp shareWhatsApp

Festliche Verabschiedung der Schulleitung an der Astrid-Lindgren-Schule

Rhein-Sieg-Kreis (we). Dieses Schuljahr war für Brigitte Lorenz das letzte Jahr an der Astrid-Lindgren-Schule des Rhein-Sieg-Kreises in St. Augustin.

Nach 16 Jahren als Schulleiterin ist sie nun in den wohlverdienten Ruhestand getreten. Die Verabschiedung wurde zusammen mit ihren Kolleginnen und Kollegen und weiteren geladenen Gästen im Herzzentrum der Asklepios Klinik Sankt Augustin gefeiert.

Seit August 1981 arbeitete Brigitte Lorenz als Lehrerin an der Schule für Kranke, die 2004 den Namen "Astrid-Lindgren-Schule erhielt", und übernahm dort im Jahr 2003 die Leitung. Nun heißt es, auf Wiedersehen zu sagen. Notburga Kunert, stellvertretende Landrätin des Rhein-Sieg-Kreises, verabschiedete sie gemeinsam mit Hans Clasen, Schulamtsleiter des Rhein-Sieg-Kreises, ganz offiziell. "Schon während der Schulzeit stand ihr Berufswunsch fest: Sie wollten Lehrerin werden" resümierte Notburga Kunert.

Diese Aufgabe nahm Brigitte Lorenz während der vielen Jahre ihrer Arbeit in ganz besonderer Weise wahr. Kurz nach der Übernahme der Schulleitung hat die Astrid-Lindgren-Schule auf ihre Initiative hin ihren Namen bekommen. Den Namen suchte sie dabei ganz bewusst in Erinnerung an die berühmte Kinderbuchautorin aus. Die Schwedin setzte sich ihr Leben lang für die Rechte der Kinder ein. "Das Leitbild der Astrid-Lindgren-Schule ist nämlich geprägt von dem Gedanken, den Menschen in seiner Ganzheit im Blick zu haben. Dies beinhaltet Toleranz in dem Sinne, die Welt aus der Sicht des Anderen verstehen zu wollen. Entwicklungsförderung - besonders zur Eigenverantwortung - und die Orientierung an den jeweiligen Fähigkeiten kennzeichnen die Arbeit", erklärte die stellvertretende Landrätin.

Die Lehrerin hat sich immer mit aller Kraft und von ganzem Herzen für die ihr anvertrauten Kinder engagiert. Nicht zuletzt genießt die Schule Dank Brigitte Lorenz und ihrer Kolleginnen und Kollegen einen so guten Ruf.

"Für Ihren jahrzehntelangen unermüdlichen motivierten Einsatz und Ihre verdienstvolle Arbeit danke ich Ihnen herzlich und wünsche Ihnen für Ihre weitere Zukunft alles Gute und Gottes Segen", verabschiedete Notburga Kunert die Schulleiterin.

Sicherlich wird Brigitte Lorenz auch etwas wehmütig sein, da sie nun Abschied nehmen musste. Sie wird sich aber bestimmt auch freuen, in Zukunft mehr Zeit für sich, ihren Mann und ihre Söhne zu haben. Um es mit Astrid Lindgrens Worten zu sagen: "Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach da zu sitzen und vor sich hin zu schauen."

Neben der Schulleiterin verabschiedete Rhein-Sieg-Schulamtsleiter Hans Clasen auch die langjährige Schulsekretärin, Angelika Schlimbach, die am 1. September 1969 in den Dienst bei der Kreisverwaltung eintrat. Sie ist damit seit dem ersten Tag des offiziellen Bestehens des Rhein-Sieg-Kreises für diesen tätig gewesen - für fast 50 Jahre. Auch Brigitte Lorenz dankte ihrer "Assistentin" für 16 Jahre zuverlässige, freundliche und professionelle Unterstützung. Angelika Schlimbach beendet gleichzeitig mit ihrer langjährigen Chefin ihr Dienstverhältnis.

Die Astrid-Lindgren-Schule ist eine Schule für Kranke in Trägerschaft des Rhein-Sieg-Kreises. In dieser öffentlichen Schule erhalten Kinder und Jugendliche aller Schulformen Unterricht, wenn sie voraussichtlich eine Zeit von mindestens vier Wochen im Krankenhaus verbringen müssen oder wiederholt das Krankenhaus aufsuchen müssen.

Die Kinder und Jugendlichen werden in der Schule für Kranke nach den Stoffplänen ihrer üblicher Weise besuchten Schule und in Absprache mit ihren Lehrkräften unterrichtet. Die Unterrichtsarbeit berücksichtigt die gesundheitliche Verfassung und den individuellen Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler. So findet der Unterricht je nach Gesundheitszustand als Einzelunterricht, zum Beispiel am Bett, oder als Gruppenunterricht in der Asklepios Klinik in Sankt Augustin statt. Hierfür stehen aktuell fünf Lehrerinnen und Lehrer zur Verfügung.

In Einzelfällen kann die Möglichkeit geboten werden, am Unterricht der Herkunftsschule über das Internet "live" teilzunehmen.

Ort
Veröffentlicht
22. Februar 2019, 05:55
Autor
whatsapp shareWhatsApp