Sag uns, was los ist:

10 Jahre sind die "Söhne Mendens“ schon alt

whatsapp shareWhatsApp

10 Jahre sind die "Söhne Mendens“ schon alt

Was klammheimlich als Überraschungsgag begann, ist mittlerweile …

Wie beim 160-jährigen Jubiläum der Chorgemeinschaft Menden-Meindorf vor drei Wochen angekündigt, präsentierten sich die "Söhne Mendens" bei ihrem 10-Jährigen im Haus Menden. Dass die damals vor 10 Jahren "nur" als Überraschung beim 150-Jährigen aufgetretene Chorformation zwischenzeitlich erwachsen, durchhaltefähig und emanzipiert ist, wurde schnell deutlich und hörbar. Unter der Leitung ihres neuen Chordirektors Mark Rosenthal, ein in den USA geborener Chorleiter und Tenor-Solist, haben sich der Stil und das Repertoire der "Söhne Mendens" gewandelt und erweitert. Ein Übriges zur Weiterentwicklung der "Söhne" tat natürlich auch die natürliche Personalfluktuation im Chor. Von den 31 Gründer-Söhnen vor zehn Jahren singen noch zehn aktiv mit. Beim Jubiläumskonzert zum 10-Jährigen im ausverkauften Haus Menden stellte der dennoch im Vergleich mit den "Vätern" junge Chor eindrucksvoll und abwechslungsreich sein Leistungsvermögen unter Beweis. Der Auftakt mit dem Solo von Gerd Steinbach "Willkommen" aus dem Musical "Cabaret" und das anschließende vielstimmige "Conquest of Paradise", dem Hauptlied aus dem Historienfilm "1492 - Die Eroberung des Paradieses" zeigten die populärmusikalische Seite. Klassisch wurde es bei Verdis "Gefangenenchor" aus "Nabucco", regional bei den Stücken "Lück wie ich un Du" und "Unsere Stammbaum" von den Bläck Fööss. Es war wahrlich für jeden Geschmack etwas dabei und das Publikum wusste dies auch begeistert zu würdigen. Kurzum: Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für die nächsten Zehn. (hdp)

Ort
Veröffentlicht
08. Juli 2019, 18:54
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!