Sag uns, was los ist:

Heimatverein Winterscheid e. V.

Rückblick auf die Winterscheider Laurentius Kirmes 2016

Nachdem die Kirmes 2015, hier speziell der Montag fast im Regen unterging, war dieses Jahr das Wetter sehr schön und so konnte das Schörreskarrenrennen wieder in gewohnter Form gestartet werden. Wie immer war auf dem Strohballen, der sich auf der schwer zu lenkenden Eisenkarre befand, ein Eimer befestigt. In diesen Eimer wurde ein weiterer Eimer gesetzt, gefüllt mit 9,5 Liter Wasser. Neben der Zeit wurde auch in diesem Jahr wieder das auf dem Parcours „verlorene" Wasser für die Wertung berücksichtigt und auch diesmal erhielten die Teilnehmer am Wendepunkt noch eine Aufgabe, die sie ebenfalls erfüllen mussten.....! Jeder Teilnehmer erhielt eine Scheibe Toastbrot, diese musste bis zum Ziel gegessen werden, erst dann wurde die Zeit genommen. Jochen Breuer, der Vorsitzende des Heimatvereins, war während seiner Moderation ganz begeistert, mit welchen Tricks versucht wurde die Toastscheibe mühsam zu vertilgen.

„Außer Konkurrenz" liefen folgende „VIP's" mit. Von der VR-Bank Markus Neuber, von der CDU Björn Franken, von der SPD Inge Gilles und von den Schaustellern Jeremy. Jochen Breuer entdeckte während der spannenden Rennen den unter den Zuschauern zufällig anwesenden „Döörper Prätscher" Hans-Peter Hohn und „überredeten" auch ihn zur Teilnahme.

Aber auch die von den Vereinen gemeldeten Läufer gaben wie immer: Alles! Es ging ja auch wieder darum, einen der von der VR-Bank Rhein-Sieg eG gestifteten Preise für die Vereine zu „erlaufen".

Die schnellsten Beine, die ruhigste Hand und auch noch schnell gegessen hatte auch in diesen Jahr wieder Benjamin Schneider, der für die Winterscheider Feuerwehr zum wiederholten Male den Wanderpokal mit dem dazugehörenden 100,00 Euro-Scheck von der Leiterin der Geschäftsstelle Winterscheid, Helga Kuhla, entgegen nehmen konnte. Marktbereichsleiter Markus Neuber überreichte an Stefan Noll, der für den MGV ins Rennen gegangen war, als 2. Preis einen Gutschein für 20 Liter Bier. Kevin Peckhaus, der für den Kegelclub „Rollen nicht Werfen" gestartet war, erhielt den 3. von der VR-Bank gestiftete Preis, ein Gutschein über 10 Liter Bier.

Vielen, vielen Dank an alle Mitwirkenden und Helfer und auch ein dickes Dankeschön allen Anwohnern für ihre Toleranz! Die Hauptsache war aber wie immer: Alle hatten ihren Spaß!

Auf Wiedersehen bis zur nächsten Laurentius-Kirmes in 2017. Lassen wir uns überraschen, was dem Heimatverein bis zum nächsten Jahr wieder einfällt....!

Und bis dahin: Alles Gute und bleibt gesund und.... Man sieht sich......!!!!

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
02. September 2016, 00:00
Autor
Ort
Veröffentlicht
02. September 2016, 00:00
Autor
Mitglied von