Sag uns, was los ist:

(ots) /- Kriminelle haben in der Nacht zum Donnerstag (09.05.) mehrere Tausend Euro mit der Masche "Falsche Polizeibeamte" erbeutet. Nach ersten Erkenntnissen hatten sich die bislang noch unbekannten Täter gegen 20 Uhr telefonisch bei der älteren Dame gemeldet. Der angebliche "Kriminalpolizist" am anderen Ende der Leitung tischte der Seniorin die übliche Geschichte von einer festgenommenen Einbrecherbande in der Nachbarschaft auf. Mittäter hätten es auf die Rüsselsheimer abgesehen und wären noch auf freiem Fuß. Mit geschickter Gesprächsführung und enormen psychischen Druck ließen die Kriminellen sie glauben, dass ihre Wertgegenstände in Gefahr seien und nur eine "Sicherstellung" durch die Polizei helfe. Ein Komplize klingelte während des Telefonats bei der älteren Frau und gab ebenfalls vor, Polizist zu sein. Er nahm zahlreiche Münzen und Briefmarken entgegen und suchte mit seiner Beute das Weite. Er hat laut Zeugin einen deutschen Phänoty, soll Ende 20 und größer als 1,80 Meter sein. Er ist schlank, hatte dunkle Haare und war mit einer "gerissenen" Jeans sowie einer Jeansjacke bekleidet. Das Kommissariat 23 der Rüsselsheimer Kripo hat die Ermittlungen übernommen. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei erneut: Die richtige Polizei ruft sie niemals mit der 110 an. Zudem würden wir Sie niemals am Telefon nach Ihren Wertgegenständen ausfragen oder diese "zur Sicherheit" bei Ihnen abholen und vorsorglich sicherstellen. Legen Sie bei solchen Anrufen deshalb sofort den Hörer auf und verständigen Sie die Polizei.
mehr