Sag uns, was los ist:

(ots) - Presseinformation der Polizeidirektion Groß-Gerau zur Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) 2014 1. Straftatenentwicklung / Aufklärungsquote Im Jahr 2014 wurden für die Polizeidirektion Groß-Gerau (PD GG) 10.476 Straftaten (Vorjahr 10.546) erfasst. Die Aufklärungsquote (AQ) der PD GG lag mit 64,0 % auf dem hohen Niveau des Vorjahres. Das Polizeipräsidium Südhessen (PP SH) erzielte eine AQ von 61,1 % und hessenweit lag die AQ bei 59,3%. Mit dem Rückgang der Straftaten um 70 Fälle bei gleichzeitiger Steigerung der AQ konnten die guten Vorjahreswerte gehalten werden. Die Häufigkeitszahl (Straftaten pro 100.000 Einwohner) im Bereich der PP GG sank auf 4071. Die Häufigkeitszahl im PP SH betrug 4119 (Hessen: 6566) Die Entwicklung des Straftatenaufkommens der einzelnen Kommunen ist der beigefügten Tabelle zu entnehmen. 2. Einzelne Deliktsbereiche 2.1 Sexualdelikte Die Anzahl der angezeigten Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung stieg um 22 auf nun 109 Fälle. Die AQ lag bei 83,5 %. Das PP SH verzeichnete bei den Sexualdelikten einen Anstieg um 5,1 % bei einer AQ von 82,2 %. 2.2 Rohheitsdelikte / Gewaltkriminalität Die Anzahl der Rohheitsdelikte (Raub, räuberische Erpressung, Körperverletzung) stieg von 1.075 auf 1.107 Fälle oder um 3,0 %. Die AQ im Zuständigkeitsbereich der PD GG lag bei 90,4 %. In Südhessen wurde ein Rückgang um 1,6 % verzeichnet, bei einer AQ von 90,8 %. Im Kreisgebiet Groß-Gerau wurden im Jahr 2014 elf Tötungsdelikte (Mord/Totschlag/fahrlässige Tötung) verzeichnet. Alle Delikte konnten aufgeklärt werden. Die Raubdelikte stiegen in der PD GG um 13 auf 80 Fälle. Die AQ stieg auf 48,8 %. Im Bereich der Körperverletzungsdelikte wurden im hiesigen Zuständigkeitsbereich 723 Fälle und somit im Vergleich zum Vorjahr 40 Fälle mehr erfasst. Die AQ betrug 95,0 %. Im Bereich des PP SH zeigte sich ein Rückgang um 48 Fälle oder um 1,4 %. Die AQ lag bei 93,4 %. Die Anzahl der gefährlichen / schweren Körperverletzungen reduzierte sich in der PD Groß-Gerau um 8 auf 194 Fälle (- 4,0 %), bei einer AQ von 92,3 %. Die Zahl der Delikte, die der Gewaltkriminalität zuzurechnen sind (Mord/Totschlag, gefährliche und schwere Körperverletzung, Raub, Vergewaltigung und Geiselnahme) stieg in der Polizeidirektion Groß-Gerau um 16 Fälle (289 auf 305 Fälle). Das entspricht einem Anstieg von 5,5 %. Die AQ betrug 80,7 %. In Südhessen wurde ein Anstieg der Fälle der Gewaltkriminalität um 2,3 % bei einer AQ von 83,2 % registriert. 2.3 Häusliche Gewalt Im Bereich der Häuslichen Gewalt stieg die Fallzahl im Kreisgebiet von 168 auf 194 (+ 26 Fälle). Im PP SH sank die Fallzahl um 1,3%. Wie in den letzten Jahren wurden im häuslichen Bereich vorwiegend vorsätzliche leichte Körperverletzungsdelikte angezeigt (143 Fälle). Die Anzahl der gefährlichen und schweren Körperverletzungen stieg um zwei auf nunmehr 25 Fälle. 2.4 Diebstahl Die Diebstahlsdelikte stellten in der Statistik der PD GG 37,8 % des gesamten Straftatenaufkommens dar. Im Jahr 2014 wurden insgesamt 3.954 Fälle bekannt. Das bedeutet einen Rückgang zum Vorjahr um 139 Fälle oder - 3,4 %. Die Aufklärungsquote lag bei 36,4 %. Das PP SH verzeichnete einen leichten Rückgang der Straftaten (- 1,0 %) bei einer AQ von 36,0 %. Kreisweit wurde ein leichter Anstieg beim besonders schweren Fall des Diebstahls um 0,8 % auf 2018 Fälle (Vorjahr: 2002 Fälle)verzeichnet. Die AQ stieg um 2,9%-Punkte auf 31,4 %. Im PP SH wurde bei einer AQ von 27,2 % ein Fallanstieg um 5,3 % erfasst. Die Fallzahlen beim Wohnungseinbruchdiebstahl (WED) sanken im Bereich der PD GG um 73 auf 321 Fälle. Die AQ lag bei 34,3 % (PP SH: 1.226 Fälle; - 118 Fälle; AQ 36,1 %). Diebstähle in/aus Kraftfahrzeugen im Zuständigkeitsbereich der PD GG stiegen um 154 auf nunmehr 504 Fälle. Die AQ lag bei 49,0 %. Der Anstieg von Fallzahlen und AQ war auf zwei geklärten Serien, wovon eine im Herbst 2012 begann, zurückzuführen. Das PP SH erzielte in diesem Deliktsbereich eine AQ von 33,8 %. 2.5 Vermögens- und Fälschungsdelikte Bei den Vermögens- und Fälschungsdelikten wurden im Jahr 2014 kreisweit 2.582 Straftaten (+ 1,2 %) registriert (Vorjahr 2.552). Die AQ lag bei 90,5 %. In Südhessen zeigte sich ein Rückgang um 7,2 % (AQ 85,0 %). Die Betrugsdelikte stiegen im Kreisgebiet auf 2.209 Fälle (+ 81 Fälle oder +3,8 %). Die AQ betrug 92,9 %. In 772 Fällen aus dem Bereich der Internetkriminalität (Gesamt: 886 Fälle) handelte es sich um Vermögens- und Fälschungsdelikte. Die AQ lag hier bei 97,8 % (Gesamt-AQ bei den Delikten aus dem Bereich der Internetkriminalität lag bei 97,0 %). Der Leistungsbetrug (Internetkriminalität) stieg durch eine Serie um 313 Fälle von 187 auf 500 Fälle an. Dabei wurden elektronisch betrügerische Mahnschreiben versandt. 2.6 Rauschgiftkriminalität Im Jahr 2014 wurden bei der PD Groß-Gerau 601 Fälle der Rauschgiftkriminalität erfasst. Der Rückgang zum Vorjahr betrug 54 Fälle oder 8,4 % und die AQ lag bei 97,8 %. Im laufenden Jahr waren zwei Rauschgift -Tote zu beklagen. Beide Personen hatten ihren Wohnsitz zuvor im Bereich der PD Groß-Gerau. 2.7 Sachbeschädigungen Im Jahr 2014 blieben die Sachbeschädigungen mit 1.076 Fällen im hiesigen Zuständigkeitsbereich auf dem niedrigen Niveau des Vorjahres (+12 Fälle). Die AQ lag bei 30,9 % (PP SH: AQ 27,6 %). 3. Ermittelte Tatverdächtige Im Jahr 2014 wurden kreisweit insgesamt 5.097 Tatverdächtige (TV) ermittelt (Vorjahr 5.407). Der Anteil männlicher Tatverdächtiger lag bei 79,7 % (4.064 TV), 1.033 TV waren weiblich. Unter den ermittelten TV waren 1.926 oder 37,8 % Nichtdeutsche (Vorjahr 1.935 oder 35,8 %). Die Gesamtzahl der Tatverdächtigen unter 21 Jahren zeigte sich in der PD Groß-Gerau leicht rückläufig. Lediglich die Zahl der tatverdächtigen Kinder stieg leicht von 88 auf 95. Die Anzahl der jugendlichen TV sank von 486 auf 446. Bei den Heranwachsenden wurden 516 TV ermittelt (- 39 TV). Der Anteil der Kinder an der Gesamtzahl der Tatverdächtigen lag bei 1,9 %, der Anteil der Jugendlichen bei 8,8 %. 10,1 % der ermittelten TV waren Heranwachsende. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Kriminalhauptkommissar Lotz Polizeipräsidium Südhessen Polizeidirektion Groß-Gerau Führungsgruppe Eisenstraße 60, 65428 Rüsselsheim Telefon: +49 (6142) 696-120 Telefax: +49 (6142) 696-298 EMail: pd-gg.ppsh@polizei.hessen.de
mehr 
(ots) - Gemeinsame Pressemeldung Staatsanwaltschaft Darmstadt / Polizeipräsidium Südhessen Rüsselsheim: Gefährliche Körperverletzung zum Nachteil eines Gastwirts steht vor endgültiger Aufklärung / Polizei nimmt 23-jährigen Tatverdächtigen fest In der Nacht zum 3. November 2014 verlor ein 61 Jahre alter Gastwirt eines Lokals in der Mainzer Straße nach der Attacke eines Trios, in deren Verlauf der Geschädigte vor der Gaststätte zu Boden ging und eine Platzwunde am Kopf erlitten hatte, das Bewusstsein und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden (wir haben berichtet). Umfangreiche Ermittlungen der Rüsselsheimer Kriminalpolizei wegen gefährlicher Körperverletzung zum Nachteil des 61-Jährigen, führten jetzt zur Verhaftung eines 23-jährigen und bereits mehrfach wegen Gewaltdelikten polizeibekannten Mannes aus Rüsselsheim. Auch ein zweiter Tatverdächtiger, ein ebenfalls polizeibekannter 32-jähriger Mann, konnte inzwischen ermittelt werden. Er befindet sich bereits wegen anderer Delikte in Haft. Die Ermittlungen zur Komplettierung des Trios dauern weiterhin an. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen aber davon aus, alsbald einen weiteren Ermittlungserfolg verkünden zu können. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt war es auch, die aufgrund der Ermittlungsergebnisse der Rüsselsheimer Kriminalpolizei einen Haftbefehl gegen den jetzt verhafteten 23-Jährigen beim Amtsgericht Groß-Gerau beantragt hatte. Am Mittwochmorgen (08.01.2014) konnte der Beschuldigte aufgrund eines Untersuchungshaftbefehls in seiner Rüsselsheimer Wohnung festgenommen werden. Dabei hatte er sich vergeblich von seinen Familienangehörigen verleugnen lassen und versucht, sich in einem Spalt zwischen einem Schrank und einer Zimmerwand zu verbergen. Nach der Festnahme und der Vorführung beim zuständigen Ermittlungsrichter, wurde er in eine Untersuchungshaftanstalt eingeliefert. Zur Bezugsmeldung vom 04.11.2013: http://www.presseportal.de/print/2590477-pol-da-ruesselsheim-wirt- stuerzt-nach-streit-und-wird-bewusstlos-polizei-in.html?type=polizei
mehr