Sag uns, was los ist:

(ots) /- Western Union entschädigt Betrugsopfer - Frist läuft am 12.02.2018 ab Rotenburg. In den zurückliegenden Jahren berichtete die Rotenburger Polizei regelmäßig über Betrugsfälle, bei denen die Geschädigten finanzielle Transaktionen über den US-amerikanischen Anbieter von weltweitem Bargeldtransfer Western Union geleistet haben. Die Täter forderten die Betrugsopfer beispielsweise bei sogenannten Gewinnversprechen auf, angeblich fällige Gebühren vorab ins Ausland zu überweisen. Aber auch in anderen Fällen machten sich die Kriminellen den Transferanbieter zu Nutze. Jetzt entschädigt Western Union Kunden, die als Opfer von Betrugsdelikten Zahlungen via Western Union geleistet haben. Nach Ermittlungen der US Federal Trade Commission, dem Department of Justice und des US Postal Service stimmte Western Union zu, Entschädigungszahlungen in Höhe von insgesamt 586 Millionen Dollar zu leisten. Dies gilt für Delikte, welche im Zeitraum vom 01.01.2004 bis zum 19.01.2017 begangen wurden. Die Ansprüche können bis zum 12.02.2018 geltend gemacht werden! Geschädigte werden durch die mit der Verwaltung beauftragte Kanzlei Gilardi&Co, LLC postalisch angeschrieben. Ihnen wird ein teilausgefülltes Formular zur Anspruchsgeltendmachung zugesendet. Auch Geschädigte, die ihre Ansprüche bislang nicht geltend gemacht haben, können dies bis zum 12.02.2018 unter https://kccsecure.com/westernunionremission/Claimant/UnKnownClaimForm online tun. Die anschließende Prüfung durch das Department of Justice kann bis zu einem Jahr dauern. Diese Information wird auch über den Ratgeber Internetkriminalität - www.polizei-praevention.de - und die Social-Media-Kanäle facebook und twitter der Polizei Niedersachsen veröffentlicht. Jäger findet 76-Jährigen tot in der Feldmark Dreeßel. Am Sonntagnachmittag ist ein 76-jähriger Mann aus Visselhövede von einem Jäger tot in der Feldmark gefunden worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Mann mit seinem Pkw auf einem unbefestigten und von den Niederschlägen aufgeweichten Feldweg unterwegs. Vermutlich hatte er sich entschieden, mit dem Wagen zu wenden und sich dabei festgefahren. Weil es ihm nicht gelang seinen Wagen wieder frei zu bekommen, machte er sich zu Fuß auf den Rückweg. Unweit seines Fahrzeuges brach der 76-Jährige zusammen. Die Polizei geht bislang von einem Unglückfall aus. Einbrecher findet Tresor Wiersdorf. Im Verlauf des vergangenen Sonntags verschaffte sich ein unbekannter Täter Zutritt zu einem Textilveredelungsbetrieb an der Wiersdorfer Straße. Durch die Eingangstür gelangte er in die Geschäftsräume der Firma und begab sich zielgerichtet zum Tresor. Wie er den Tresor öffnen konnte, können die Ermittler noch nicht sagen. Aus dem Tresor entwendete der Unbekannte anschließend eine größere Summe Bargeld bevor er unerkannt flüchten konnte. Einbruch in der Nelkenstraße Bremervörde/Hesedorf. Eine günstige Gelegenheit nutzte ein unbekannter Täter im Verlaufe des Wochenendes aus. Durch Aufhebeln der Terrassentür gelangte er ins Innere des Einfamilienhauses eines älteren Ehepaares an der Nelkenstraße. Dort durchsuchte er zielgerichtet das Schlafzimmer und hier insbesondere Schmuckbehältnisse nach Diebesgut. Zur Höhe des Diebesgutes können bislang noch keine Angaben gemacht werden. Zevener Autofahrer unter Amphetamineinfluss Zeven. Einer Streifenwagenbesatzung der Polizei Zeven ging am Sonntag Nachmittag im Ligusterweg ein 32jähriger Mann aus der Samtgemeinde Zeven ins Netz, der sein Fahrzeug unter Drogeneinfluss führte. Bei einer Verkehrskontrolle ergaben sich für die Beamten deutliche Hinweise darauf, dass er möglicherweise unter dem Einfluss von Amphetaminen stand. Dem Mann wurde anschließend auf der Wache eine Blutprobe entnommen. Seine Fahrt durfte er natürlich auch nicht fortsetzen. Niederländer fährt unter Alkohol und Drogen Hatzte/A1. Am frühen Sonntag Vormittag wurde der Autobahnpolizei Sittensen ein BMW Mini Cooper mit niederländischem Kennzeichen gemeldet, der die A1 in Richtung Bremen in deutlichen Schlangenlinien befuhr. Der PKW brauchte teilweise alle drei Fahrspuren der Autobahn und fiel zudem durch stark wechselnde Fahrgeschwindigkeiten zwischen 60 und 120km/h auf. Nachdem die Beamten den PKW stoppen konnten, wurde schnell klar, warum der 46jährige Niederländer so auffällig fuhr. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,1 Promille. Ein Drogentest ergab, dass er zusätzlich noch unter dem Einfluss von Kokain stand. Dem Niederländer wurde eine Blutprobe entnommen. Für ihn war nach der Blutprobe die Fahrt in Deutschland zu Ende, da die Beamten seinen Führerschein sicherstellten. Für die zu erwartende Strafe musste der Holländer eine Sicherheitsleistung i.H.v. 1200,- Euro hinterlegen. Bulgare ohne Führerschein Elsdorf/A1. In der Nacht von Sonntag auf Montag kontrollierten Beamte der Autobahnpolizei Sittensen einen 40jährigen Bulgaren im Bereich Elsdorf. Bei der Kontrolle stellte sich schnell heraus, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Dem 40jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt. Unfallwagen gerät in Brand - Ersthelfer retten Insassen ## Unfallfoto in der digitalen Pressemappe ## Bremervörde. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am frühen Sonntagabend an der Ortsumgehung Bremervörde. Ein PKW, besetzt mit einem 34-jährigen und einem 63-jährigen Bremervörder befuhr gegten 19.30 Uhr die Engeoer Straße in Richtung Umgehungsstraße und kam aus bislang unbekannten Gründen im Verlauf einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Dort prallte er gegen einen Straßenbaum. Dabei wurde der PKW auf das Dach geschleudert und geriet in Brand. Nur dem schnellen Einsatz der Ersthelfer ist es zu Verdanken, dass die beiden schwerverletzten Insassen aus dem PKW geborgen werden konnten, bevor dieser komplett ausbrannte. Da zunächst nicht geklärt werden konnte, ob sich zum Unfallzeitpunkt noch eine weitere Person im Fahrzeug befunden hatte, wurde das Gebiet rund um die Unfallstelle von der Feuerwehr Bremervörde mit Wärmebildkameras abgesucht. Die verletzten Fahrzeuginsassen wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht - beiden Personen wurde eine Blutprobe entnommen. Auffahrunfall an der Ampel Bremervörde. Zu einem Auffahrunfall mit leichtem Personenschaden kam es am Sonntagabend gegen 18:00 Uhr in der Wesermünder Straße in Bremervörde. Der 79jährige Fahrer eines VW Jetta fuhr infolge Unachtsamkeit im Bereich einer Ampel auf das Heck eines VW Polos auf, welcher noch verkehrsbedingt wartete. Die 25jährige Beifahrerin des VW Polo wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 3000 Euro.
mehr 
(ots) - Automatenaufbrecher geschnappt ## Tatfoto in der digitalen Pressemappe ## Ostetal/A1. Durch ein lautes Geräusch aus den Sanitäranlagen der Rastanlage Ostetal Süd an der Autobahn A1 ist ein 33-jähriger Tankstellenstellenwart in der Nacht zum Sonnatg aufgeschreckt worden. Beim Blick auf den Überwachungsmonitor konnte er sehen, wie ein unbekannter Mann gerade im Begriff war die Kassenautomaten im Toilettenbereich aufzubrechen. Sofort informierte der Angestellte die Polizei. Beamte der Autobahnpolizei Sittensen waren schnell zur Stelle und trafen an der Rastanlage auf einen roten Ford, der das Gelände soeben verlassen wollte. Mit zwei Streifenwagen konnten die Polizisten eine mögliche Flucht stoppen. Die beiden Fahrzeuginsassen, eine 25-jährige Frau und deren 24-jähriger Beifahrer aus Schleswig-Holstein, wurden mit dem Verdacht des Automatenaufbruchs konfrontiert. Dem konnten sie nicht viel entgegenhalten, denn die Beamten fanden in ihrem Fahrzeug reichlich Münzgeld und auch Aufbruchwerkzeuge. Erste Ermittlungen gegen das verdächtige Pärchen ergaben, dass beide wegen ähnlich gelagerter Straftaten bereits in Erscheinung getreten waren. Die Polizei stellte die Beute und auch das Tatwerkzeug sicher. Nachdem das Diebespärchen erkennungnungsdienstlich behandelt worden war, wurde es wieder auf freien Fuß gesetzt. Polizei sucht Zeugen nach Autobahnunfall ## Unfallfotos in der digitalen Pressemappe ## Heidenau/A1. Am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr hat ein 19-jähriger Fahnranfänger auf seinem Heimweg nach Kiel auf der Autobahn A1 bei Heidenau aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Mercedes verloren. Der Wagen schleuderte vom linken Fahrstreifen quer über die Autobahn und prallte auf dem Hauptfahrstreifen gegen das Wohnmobil eines 37-jährigen Hamburgers. Beide Fahrzeuge gerieten in den Seitenraum, das Wohnmobil übeschlug sich und blieb in einem Wassergraben auf der Seite liegen. Ersthelfer kümmerten sich sofort um die beiden verletzten Fahrer und auch um die 34-jährige Beifahrerin im Wohnmobil. Der 37-Jährige Fahrer des Wohmobils musste mit schweren Rückenverletzungen in einem Rettungshubschrauber in das Rotenburger Diakonieklinikum geflogen werden. Wegen der Rettungsarbeiten wurde die A1 zum Teil voll gesperrt. Das führte zu einem Rückstau von etwa 5 Kilometern Länge. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 15.000 Euro. Um die Unfallursache klären zu können, bittet die Polizei, dass sich Zeugen zu diesem Vorfall bei der Autobahnwache in Sittensen unter der Telefonnummer 04282 - 594 140 melden. Senioren blieben beim Unfall unverletzt ## Unfallfoto in der digitalen Pressemappe ## Bockel/A1. Beim Verlassen der Autobahn A1 an der Anschlussstelle Bockel ist eine 77-jähriger Autofahrer aus Tamstedt am Sonntagabend mit seiner 75-jährigen Beifahrerin verunglückt. Aus ungeklärter Ursache war der Wagen nach links von der Fahrbahn abgekommen und auf dem Grünstreifen auf das Dach gerollt. Die beiden Senioren hatten jedoch Glück im Unglück. Sie blieben unverletzt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 25.000 Euro.
mehr