Sag uns, was los ist:

(ots) Verstöße dürfen sich nicht lohnen; Polizei Rotenburg regte 2019 für Verstöße im Ordnungswidrigkeitenbereich eine Vermögensabschöpfung von 330.000 Euro an ## Foto in der digitalen Pressemappe ## LK Rotenburg. Auf Grund der europäischen Marktöffnung im Transportgewerbe, steigender Energiepreise, Straßennutzungsgebühren sowie Lohnkosten geraten Speditions- und Logistikunternehmen in den letzten Jahren verstärkt unter wirtschaftlichen Druck. Dies hat unter anderem zur Folge, dass sich Spediteure über rechtliche Vorgaben häufig hinwegsetzen, um sich gegenüber der Konkurrenz einen Vorteil zu verschaffen. "Verstöße dürfen sich nicht lohnen, denn sie gefährden die Verkehrssicherheit" sagt Polizeihauptkommissar Fischer von der Polizeiautobahnwache Sittensen. Als Koordinator der Polizeiinspektion Rotenburg für den Bereich Vermögensabschöpfung im Ordnungswidrigkeitenbereich haben er und seine Kollegen im vergangenen Jahr 188 Verfahren zur Vermögensabschöpfung an die zuständigen Bußgeldbehörden der Landkreise abgegeben. Dabei wurde eine Gesamteinziehungssumme von 330.000 Euro angeregt. Am Freitagabend zog Fischer auf der Hansalinie A1 in Fahrtrichtung Hamburg einen überladenen Renault Master aus dem Verkehr. Bei der Verkehrskontrolle auf dem Gelände des Autohofs Elsdorf erkannten die Beamten, dass der mit medizinischen Produkten beladene Transporter rund 1.800 Kilogramm zu viel an Bord hatte. Das entsprach einer Überladung von über 50 Prozent. Der 26-jährige Fahrer musste seine Fahrt unterbrechen, bis die überschüssige Ladung umgeladen war. Bußgelder reichen oft nicht aus, um manche Firmen zu regelkonformen Verhalten zu veranlassen. Daher soll der wirtschaftliche Vorteil aus Verstößen eingezogen werden. Zudem treffen Bußgelder oft auch nicht die Personen, die den wirtschaftlichen Vorteil haben. Daher richten sich die Verfahren zur Vermögensabschöpfung gegen die Firmenverantwortlichen. Im Falle des überladenen Renaults ein polnisches Transportunternehmen. Das Hauptaugenmerk der Kontrollen lag im vergangenen Jahr auf der Überwachung der Einhaltung der zulässigen Gewichte, Verstöße gegen das Sonntagsfahrverbot aber auch die Überwachung von tierschutzrechtlichen Aspekten bei Tiertransporten spielte eine große Rolle. Auch bei der Überwachung von Großraum- und Schwertransporten ohne oder unzureichende Genehmigungen werden Vermögensabschöpfungen durchgeführt. Radfahrerin bei Sturz schwer verletzt Wilstedt. Am Sonntagmorgen ist eine 57-jährige Radfahrerin auf dem Geh- und Radweg an der Kreisstraße 113 in Höhe der Wilstedter Mühle schwer gestürzt. Passanten hatten die Verletzte gegen 10 Uhr entdeckt und sofort Rettungskräfte verständigt. Bei dem Sturz auf dem glatten Radweg zog sich die Frau schwere Kopfverletzungen zu. Sie wurde in einem Rettungshubschrauber in eine Bremer Klinik geflogen. Fußgänger beim Gassi gehen angefahren Sottrum. Am Sonntagabend ist ein 57-jähriger Fußgänger in der Bahnhofstraße beim Gassi gehen von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Mann die Fahrbahn gegen 19.45 Uhr an einem Fußgängerüberweg überqueren wollen. Ein 22-jähriger Autofahrer, der in Richtung An der Bahn unterwegs war, erkannte den Mann in der Dunkelheit vermutlich zu spät. Neben dem 57-Jährigen wurde bei dem Unfall auch sein Hund verletzt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf einige hundert Euro. Vandalen beschädigen Bushaltestellen Bremervörde. Gleich mehrere Bushaltestellen sind im Verlauf des vergangenen Wochenendes an der Kreisstraße 102 zwischen Bremervörde und Gnarrenburg beschädigt worden. Auf einer Strecke von rund 15 Kilometern schlugen die Unbekannten an mindestens neun Bushaltestellen jeweils eine Scheibe ein. Dabei entstand ein Sachschaden von rund fünftausend Euro. Aber auch in Bremervörde wurde eine Haltestelle auf die gleiche Weise beschädigt. Dort war eine Haltestelle an der Harsefelder Straße betroffen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Bremervörder Polizei unter Telefon 04761/99450. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Rotenburg Pressestelle Heiner van der Werp Telefon: 04261/947-104 E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59459/4496444 OTS: Polizeiinspektion Rotenburg Original-Content von: Polizeiinspektion Rotenburg, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Baucontainer im Neubaugebiet aufgebrochen Rotenburg. Unbekannte Täter haben in den ersten Tagen des neuen Jahres im Neubaugebiet an der Brockeler Straße Baucontainer auf mehreren Baustellen aufgebrochen. Bislang sind der Polizei vier Taten bekannt. In drei Fällen blieben die Täter ohne Beute. Aus einem Container am Lüneburger Weg nahmen sie einen Kuhfuß und Werkzeuge mit. Falsche Polizisten und Enkeltrickbetrüger Bremervörde/Heeslingen. Falsche Polizeibeamte und Enkeltrickbetrüger rufen auch in diesem Jahr bei Senioren im Landkreis an. Am Montagvormittag meldeten sich angebliche Polizeibeamte bei einem 75-jährigen Bremervörder und einer 87-jährigen Bremervörderin. Die Telefonate dauerten allerdings nicht lang. Als die Angerufenen die Angaben kritisch hinterfragten, legten die falschen Polizisten auf. Montagmittag erhielt ein älteres Ehepaar aus Heeslingen einen unerwarteten Anruf ihrer angeblichen Enkelin. Sie benötige sofort viertausend Euro für den Kauf einer Wohnung. Sie wolle Kuchen mitbringen, wenn sie das Geld abholt. Daraus wurde nichts, denn die Angerufenen ließen sich nicht darauf ein. In einem weiteren Fall legte eine Heeslingerin ebenfalls auf. Radfahrer übersehen Sottrum. Am Montagmittag ist ein 65-jähriger Radfahrer bei einem Verkehrsunfall im Bereich der Ausfahrt der Score-Tankstelle an der Bremer Straße verletzt worden. Ein 44-jähriger Autofahrer hatte die Tankstelle kurz vor 13 Uhr mit seinem VW Touran verlassen und nach rechts auf die Bundesstraße in Richtung Autobahn fahren wollen. Dabei übersah er vermutlich den querenden Radler. Bei dem Zusammenstoß kam der 65-Jährige zu Fall. Er wurde mit leichten Verletzungen in das Rotenburger Diakonieklinikum gebracht. Auto zerkratzt - Polizei sucht Zeugen Sittensen. In der Zeit von Freitag, dem 27. Dezember bis zum 06. Januar ist auf dem Parkplatz eines Mehrparteienhauses an der Straße Wichernshoff ein blauer Ford Fiesta beschädigt worden. Unbekannte zerkratzten den Lack auf der linken Seite des Fahrzeugs mit einem spitzen Gegenstand. Die Polizei geht von einem Schaden von mindestens eintausend Euro aus. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeistation Sittensen unter Telefon 04282/594140. Kein Versicherungsschutz - Polizei stellt Kennzeichen sicher Bockel/A1. Ohne den vorgeschriebenen Versicherungsschutz für ihren Audi ist eine 27-jährige Autofahrerin am Montagvormittag auf dem Parkplatz des Autohofs in eine Verkehrskontrolle der Autobahnpolizei Sittensen geraten. Die Beamten bauten die Kennzeichen vom Audi ab und untersagten der jungen Frau die Weiterfahrt. Autobahnpolizei stellt Führerschein sicher Elsdorf/A1. In der Nacht zum Dienstag hat eine Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Sittensen auf der Hansalinie die Fahrt eines 59-jährigen Autofahrers gestoppt. Bei einer Verkehrskontrolle auf dem Parkplatz Hatzte gegen 3.30 Uhr stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Die Staatsanwaltschaft Unna hatte den Führerschein des Fahrers zur Einziehung ausgeschrieben. Die Beamten stellten ihn sicher und behielten vorsorglich auch die Autoschlüssel. 58-jährige Radfahrerin bei Unfall verletzt Rotenburg. Bei einem Verkehrsunfall im Kreisverkehr an der Straße Am Pferdemarkt ist am Montagmittag eine 58-jährige Radfahrerin verletzt worden. Ein 63-jähriger Autofahrer hatte die Frau gegen 12.30 Uhr übersehen, als er durch den Kreisel in Richtung Mühlenstraße fahren wollte. Die 58-jährige zog sich leichte Verletzungen zu. Den Schaden an dem Fahrrad beschreibt die Polizei als gering. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Rotenburg Pressestelle Heiner van der Werp Telefon: 04261/947-104 E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59459/4485171 OTS: Polizeiinspektion Rotenburg Original-Content von: Polizeiinspektion Rotenburg, übermittelt durch news aktuell
mehr