Sag uns, was los ist:

++ Zevener Polizei klärt Diebstahlsserie auf

(ots) - Zeven. Von Ende Mai bis Ende Juni hatte es rund um die Samtgemeinde Tarmstedt eine Reihe von Fahrzeugaufbrüchen, Einbrüchen und schweren Diebstählen gegeben, bei denen die Täter besonders auf Elektrowerkzeuge aus waren.

Insgesamt 23 Taten wurden von einer zunächst unbekannten Tätergruppe begangen, so die Polizei. Die Täter hatten vor allem Firmenfahrzeuge, Hallen, Scheunen und Werkstätten aufgebrochen, um in den Besitz dieser Geräte zu gelangen. Dabei war ein Schaden von rund 50.000 Euro entstanden. Die Ermittler hatten erfolglos in mehreren Presseaufrufen um Hinweise aus der Bevölkerung gebeten.

Die Polizei Zeven hatte daraufhin zahlreiche Sonderschichten innerhalb des Einsatz- und Streifendienstes des Polizeikommissariats gefahren, um der Täter habhaft zu werden. Gemeinsam mit den Ermittlern konnten die Beamten schließlich vier polnische Tatverdächtige im Alter von 22 - 30 Jahren ermitteln, die für die Taten verantwortlich gemacht werden. Allerdings konnte bislang kein Diebesgut sichergestellt werden.

Die Täter bestreiten die Tat und gaben an, dass sie auf der Durchreise von den Niederlanden in Richtung Polen vor Ort gewesen sein, als sie von der Polizei kontrolliert wurden.

Im Bereich der Tatorte waren zunächst Erntehelfer in den Verdacht geraten, die Diebstähle begangen zu haben. Das hatte sich aber nicht bewahrheitet. Überprüfungen verliefen hier negativ.

Nach Feststellungen der Beamten des Zevener Kriminalermittlungsdienstes waren die nun festgestellten vier Polen mit zwei polnischen Mietfahrzeugen vom Typ VW Passat in den Farben Rot und in Grau unterwegs. Der Abtransport der gestohlenen Elektrowerkzeuge dürfte allerdings in polnischen Transportern vom Typ Sprinter vorgenommen worden sein. Die Fahrzeuge waren nicht als Mietfahrzeuge erkennbar. Übereinstimmend hatten sie aber nach Erkenntnissen der Polizei polnische Kennzeichen.

Die Ermittlungen der Zevener Polizei dauern derzeit noch an. Wer weitere Hinweise geben kann, sollte sich unter der Telefonnummer 04281-93060 an die Kripo in Zeven wenden. Sollten erneut nachts verdächtige Fahrzeuge gesichtet werden, bittet die Polizei um sofortigen Hinweis unter der Polizei-Notrufnummer 110.

Ort
Veröffentlicht
02. August 2012, 14:01
Autor
Rautenberg Media Redaktion