Sag uns, was los ist:

++ Rostocker fährt ohne Versicherungsschutz ++ Polizei warnt vor "gerichtlicher Zahlungsaufforderung" ++ Vorsicht vor Taschendiebstählen in Supermärkten ++

(ots) - ++ Vorsicht vor Taschendiebstählen in Supermärkten

Landkreis Rotenburg. Auch am Montag kam es wieder zu Taschendiebstählen in Supermärkten im Landkreis. Einer 28-jährigen Frau wurde am Montag um 12 Uhr im Visselhöveder Lidl-Supermarkt an der Soltauer Straße aus der im Einkaufswagen abgestellten Handtasche das Portmonee mit Bargeld und verschiedenen Karten gestohlen. Den Schaden bezifferte die Geschädigte gegenüber der Polizei Visselhövede (Telefonnummer 04262959830) auf rund 100 Euro.

Ebenfalls am Montag rempelte ein unbekannter Täter um 19.25 Uhr im Rewe-Supermarkt an der Labesstraße in Zeven ein Unbekannter eine 37-jährige Frau an und stahl dabei aus der geöffneten Handtasche das Portmonee. In diesem befanden sich Bargeld, der Führerschein, die Euroscheckkarte und der Personalausweis. Neben dem Sachschaden, hier waren es über 200 Euro, müssen die Geschädigten Unannehmlichkeiten zum Rückerhalt der Dokumente und Scheckkarten in Kauf nehmen.

Daher rät die Polizei allen Supermarkt-Kunden, auf Wertsachen gut aufzupassen und sie auf keinen Fall in Einkaufswagen oder Handtaschen am Wagen zurückzulassen. Die Wertsachen sollten immer eng am Körper getragen werden, damit es den Taschendieben so schwer wie möglich gemacht wird. Falls in den genannten Fällen ein Bürger etwas Verdächtiges bemerkt hat, sollte er sich an die jeweilige örtliche Polizeidienststelle wenden.

++ Polizei warnt vor "gerichtlicher Zahlungsaufforderung"

Zeven. Ein 38-jähriger Mann aus dem Bereich Zeven erhielt am Donnerstag letzter Woche eine E-Mail einer angeblichen Medienfirma, die im Betreff mit dem Begriff "gerichtlicher Zahlungsaufforderung" drohte. Demnach soll 2009 für zwölf Monate über ein Abonnement ein Download-Zugang für das Internet bestanden haben. Daraus resultiere eine Forderung von 84 Euro, die auf ein Bankkonto zu überweisen sei, sonst drohe ein Eintrag in der SCHUFA-Datei.

Der Geschädigte war sicher, sich nirgendwo angemeldet zu haben und erstattete daher Anzeige. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass auf dem angegebenen Konto bereits eine Vielzahl geforderter Beträge eingegangen war, deren Forderung keine Berechtigung hatte. Die in dem E-Mail angegebene Download-Adresse besteht im Internet gar nicht. Es handelt sich also um ein betrügerisches Handeln. Die Polizei will Rotenburg rät in diesem Zusammenhang noch einmal dringend, keine Beträge zu überweisen und sich gegebenenfalls bei der Polizei Rat zu holen.

Hinweis: Die PI Verden wird in diesem Zusammenhang in Kürze eine Presseinformation zu den weiteren Ermittlungen zum Tatverdächtigen herausgeben

++ Rostocker fährt ohne Versicherungsschutz

Selsingen. Beamte der Polizei Bremervörde stoppten am Dienstagabend um 21.15 Uhr in Selsingen einen Passat aus Rostock und kontrollierten den Fahrer. Bei der Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass für den Passat nicht mehr der erforderliche Pflichtversicherungsschutz bestand. Daher entstempelten die Beamten die Kennzeichen des Rostocker Passats und zogen die Zulassungsbescheinigung ein. Gegen den 37-jährigen Fahrer wird jetzt wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

Ort
Veröffentlicht
14. September 2011, 09:57
Autor
Unserort Redaktion