Sag uns, was los ist:

++ Polizei sorgt auf 14. Hurricane wieder für Sicherheit und Ordnung / Gute Zusammenarbeit mit Veranstalter / Warnung vor Taschendieben (Fotos!)++

(ots) - Scheeßel. Wenn am nächsten Donnerstag

(17.06.2010) die Blechlawine auf den Scheeßeler Eichenring zurollt,

wird die Polizei wie jedes Jahr auf alle Eventualitäten gut

vorbereitet sein. Fast 400 Beamtinnen und Beamte werden im Einsatz

sein - im Hubschrauber oder Streifenwagen, auf Pferden,

Mountainbikes, Motorrädern oder zu Fuß. Gesamteinsatzleiter Burkhard

Klein ist davon überzeugt, dass die Polizei erneut alles im Griff

hat: "Alle sind hoch motiviert und engagiert im Einsatz." Dazu

wünscht er sich noch gutes Wetter, nicht zu heiß und nicht zu nass,

denn das hebt die Stimmung von Festivalgästen und Polizisten. Und

gute Stimmung wiederum senkt die Zahl der Einsatzanlässe.

Natürlich haben die Beamten wieder einige Wünsche an die Besucher,

aber auch Tipps, damit diese nicht Opfer von Straftaten werden.

Während die Anreise auf der A 1 in diesem Jahr unproblematisch zu

werden scheint, spricht alles dafür, dass auch in diesem Jahr wieder

professionelle Taschendiebe nach Scheeßel kommen. Hier gilt es

einiges zu beachten (siehe Extrakasten), wenn man auch am Sonntag

noch Geld für Bier im Portemonnaie haben will.

Wichtig für die Ermittler ist vor allem, dass Diebstähle und Diebe

der Polizei sofort gemeldet werden. Auf keinen Fall sollten

Geldbörsen im Gedränge in der Gesäßtasche stecken. "Das wäre eine

Einladung zum Diebstahl", so Polizeisprecher Detlev Kaldinski.

Erfahrungen von den anderen großen Festivals und vom letzten Jahr in

Scheeßel zeigen, dass vor allem osteuropäische Täter während des

Auftritts bekannter Bands im Bereich vor den Bühnen Börsen aus den

Taschen ziehen, das Geld entnehmen und die Portemonnaies auf dem

Boden entsorgen. Die Polizei wird Fahnder einsetzen, die auf diese

Tätergruppen spezialisiert sind.

Ein anderer Schwerpunkt wird auch in diesem Jahr wieder die

Verkehrslenkung auf die Parkplätze am Eichenring sein. Den

Anweisungen der Motorradpolizisten und Verkehrsregelungsposten sollte

daher unbedingt Folge geleistet werden. Nur so gelingt es der

Polizei, die zehntausende von Besuchern zeitgerecht auf das

Veranstaltungsgeländ zu bringen. Kunden der Gewerbetreibenden im

Scheeßeler Gewerbegebiet sollten übrigens die Zufahrt über den

Küsterkampsweg in Scheeßel nutzen.

Wildcampen wird die Polizei auf keinen Fall tolerieren, darauf

weisen die Beamten hin, genauso wie offenes Feuer. Das wird die

Ordnungskräfte von Veranstalter und Polizei sofort auf den Plan

rufen, kündigt der Polizeisprecher an.

Wenig Spaß verstehen die Beamten bei Randalierern und Besuchern,

die sich nicht an die Anweisungen halten. Randalierer, aber auch

Crowdsurfer, die sich über die Menge in Richtung Bühne heben lassen,

müssen mit einer gelben und im Wiederholungsfall roten Karte rechnen.

Ihnen wird bei Fehlverhalten das Eintrittsbändchen abgenommen. Das

hat zu einem erheblichen Rückgang der Verletztenzahlen geführt,

berichtet Kaldinski.

Das Konzept der Polizei ist darauf ausgerichtet, Verletzte,

Unfälle, Straftaten und Störungen zu verhindern, aber ein

höchstmögliches Maß an Spaß zuzulassen. Im nördlichen Eingangsbereich

wird die Polizei wieder eine mobile Polizeiwache einrichten.

Fotos in digitaler Pressemappe: Luftbilder / Polizei auf dem

Hurricane-Festival: " Kommissare Emilia Brylewski und Thomas Dostalek

vom Polizeikommissariat Zeven kommen mit ihren Mountainbikes wieder

zum Hurricane 2010 / SW-Archivbild Taschendiebstahl

Infos/Tipps für Extrakasten:

Liebe Festivalgäste,

die Polizei und das Ordnungspersonal sind mit zahlreichen Helfern

zur Stelle und haben ein wachsames Auge auf etwaige kriminelle

Machenschaften auf dem Camping- und Festivalgelände.

Nach den Erfahrungen der letzten Festivals müssen wir auch in

Scheeßel davon ausgehen, dass auf dem Hurricane auch Taschendiebe

unterwegs sind. Die Diebe stehlen vor allem vor den Bühnen im

Gedränge Geldbörsen aus Taschen.

Hier die Tipps der Polizei:

-Diebstähle sofort bei der Mobilen Wache auf dem Festival-Gelände

anzeigen.

-Prägt euch Tätermerkmale ein.

-Macht andere Personen auf den Dieb aufmerksam.

-Stellt euch als Zeuge zur Verfügung.

-Wird ein Dieb festgehalten, sofort Hilfe durch Umstehende

erbitten und über Notruf die Polizei rufen.

-Kümmert euch um die Opfer!

-Tragt Wertsachen, Geld, Kreditkarten und Papiere immer in

verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst

dicht am Körper.

-Sperrt gestohlene Scheck- und Kreditkarten sofort! (Sperr-Notruf

116 116)

Campinggelände:

-Verschließe dein Auto gut und lasse keine Wertgegenstände drin

liegen.

-Nimm keine Gegenstände mit, die auf gar keinen Fall verloren

gehen dürfen.

-Schließe dich bei der Wahl der Campingfläche Freunden oder

Bekannten an, damit sie ggf. ein Auge auf deine Sachen haben.

-Markiere deine Sachen (auch dein Zelt) deutlich sichtbar mit

deinem Namen und deiner Anschrift. Mit gut markierten Sachen kann

kein Dieb was anfangen.

-Lass keine Wertgegenstände unbeaufsichtigt im Zelt, trage dein

Handy und deine Kamera immer bei dir.

-Verteile deine Wertsachen gut im Zelt, wenn du schläfst und

sammle sie nicht in einer Tasche, die ist auch wenn du sie im Zelt

stehen hast schnell weg.

-Verteile auch tagsüber dein Geld und dein Handy auf verschiedene

Taschen.

-Nimm nur die von dir benötigten Bankkarten mit dir und lass alle

überflüssigen Bankkarten zu Hause.

-Mache die Ordner und/oder die Polizei auf auffällig zwischen den

Zelten herum schleichende Personen aufmerksam.

Ort
Veröffentlicht
09. Juni 2010, 15:08
Autor