Sag uns, was los ist:

Fünf Fahrer waren zu schnell++Kupferrohre von Betriebsgelände gestohlen++Einbrecher haben es auf Schmuck abgesehen++Couragierter Zeuge gesucht

whatsapp shareWhatsApp

(ots) - Couragierter Zeuge gesucht

Rotenburg. Am Mittwochvormittag, um 11.25 Uhr, kam es in der Nödenstraße, zwischen "Ronolulu" und Aalter Allee, zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Hierbei wurde eine 27-jährige Radfahrerin von einem Mann bedrängt. Ein couragierter Zeuge wurde auf die Auseinandersetzung aufmerksam und forderte den Mann auf, die Radfahrerin in Ruhe zu lassen. Die Ermittler der Polizei suchen nun den etwa 45-jährigen Zeugen, der durch sein Einschreiten Zivilcourage bewiesen hat. Er war in einem schwarzen PKW unterwegs. Vermutlich handelte es sich um einen Mercedes mit Rotenburger Kennzeichen. Der unbekannte Zeuge wird gebeten, sich unter der Rufnummer 04261/947-0 an die Rotenburger Polizei zu wenden.

Einbrecher haben es auf Schmuck abgesehen

Gyhum. Im Ortsteil Nartum kam es im Verlauf des Donnerstags zwischen 06.00 Uhr zu einem sogenannten Tageswohnungseinbruch. Unbekannte Täter brachen die Terrassentür zu einem Einfamilienhaus auf und durchsuchten sämtliche Räume des Hauses. Die Einbrecher entwendeten Schmuck, einen Laptop und eine digitale Spiegelreflexkamera. Wer am Donnerstag verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Nartum beobachtet hat, wird gebeten sich mit dem Zevener Polizeikommissariat unter der Rufnummer 04281/9306-0 in Verbindung zu setzen.

Kupferrohre von Betriebsgelände gestohlen

Selsingen. Von einem Firmengelände in der Industriestraße entwendeten unbekannte Täter in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag Kupferrohre im Wert von über 1000,- Euro. Die Einbrecher verschafften sich zunächst Zutritt zum Betriebsgelände, indem sie den Zaun beschädigten. Anschließend ließen sie die vorgefundenen Rohre mitgehen.

Fünf Fahrer waren zu schnell

Hemsbünde. Bei einer Geschwindigkeitskontrolle durch Beamte der Rotenburger Polizei auf der B71 zwischen Hemsbünde und Brockel, fielen fünf Fahrzeugführer durch überhöhte Geschwindigkeit auf. Bei der Messung am frühen Abend in der 70er-Zone mussten die Ordnungshüter drei gebührenpflichtige Verwarnungen aussprechen. In zwei Fällen kamen die Autofahrer nicht mit einem Verwarngeld davon. Hier wird es neben dem Bußgeld auch noch Punkte in Flensburg geben.

Ort
Veröffentlicht
19. Oktober 2012, 08:26
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!