Sag uns, was los ist:

+++ Folgenschwerer Verkehrsunfall auf der BAB A1

(ots) - +++ Folgenschwerer Verkehrsunfall auf der BAB A1 +++

Sottrum.In den frühen Morgenstunden des Sonnabend ereignete sich auf der Bundesautobahn 1, Richtung Bremen, kurz vor der Anschlussstelle Stuckenborstel ein folgenschwerer Unfall. Ein 20-jähriger Nordener befuhr mit seinem VW den Hauptfahrstreifen. In Höhe der Unfallstelle schlief er eigenen Angaben zufolge wohl kurz ein. Infolgedessen kam er mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der dortigen Aussenschutzplanke. Nachfolgend schleuderte der Pkw quer über die dreistreifige Bundesautobahn und schlug in die Mittelschutzplanke ein. Daraufhin kam der Pkw gänzlich unbeleuchtet auf dem linken Fahrstreifen entgegen zur Fahrtrichtung zum Stillstand.

Ein 52-jähriger Mann aus Krefeld befuhr den mittleren Fahrstreifen und schrammte mit seinem BMW nur leicht am unbeleuchteten Pkw vorbei. Infolge des Zusammenstoßes war der BMW des Krefelder nicht mehr fahrbereit. Einen 31-jährigen Marler traf es dann noch schlimmer. Er befuhr mit seinem nagelneuen Q 5 den linken Fahrstreifen und raste ungebremst in den unbeleuchteten Pkw des Nordeners. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW im Frontbereich massivst aufgerissen. Auch an dem Q 5 wurden erhebliche Teile des Vorderbaus abgetrennt. Der Q 5 schlug ebenfalls in die Mittelschutzplanke ein und kam ca. 300 Meter weiter auf dem mittleren Fahrstreifen zum Stillstand. Glücklicherweise war der Aufprall des Q 5 leicht versetzt zum VW Bora, ansonsten wären die Unfallfolgen vermutlich wesentlich schlimmer ausgefallen. Im weiteren Verlauf fuhren noch zwei Pkw über die Trümmerteile und wurden beschädigt.

Die zwei Insassen im Bora sowie die zwei Insassen im Q 5 mussten mit leichten Verletzungen dem Krankenhaus Rotenburg zugeführt werden. Die A 1 musste zunächst voll gesperrt werden. Nach ca. 1.5 Stunden konnte zumindest der Hauptfahrstreifen für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Es entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 80000.- Euro. Gegen den jungen Fahrer des VW Bora ermittelt die Polizei wegen Straßenverkehrsgefährdung sowie fahrlässiger Körperverletzung.

Ort
Veröffentlicht
31. August 2013, 07:47
Autor