Sag uns, was los ist:

++ Automatenaufbrecher geschnappt ++ Polizei sucht Zeugen nach Autobahnunfall ++ Senioren blieben beim Unfall unverletzt

(ots) -

Automatenaufbrecher geschnappt

Tatfoto in der digitalen Pressemappe

Ostetal/A1. Durch ein lautes Geräusch aus den Sanitäranlagen der Rastanlage Ostetal Süd an der Autobahn A1 ist ein 33-jähriger Tankstellenstellenwart in der Nacht zum Sonnatg aufgeschreckt worden. Beim Blick auf den Überwachungsmonitor konnte er sehen, wie ein unbekannter Mann gerade im Begriff war die Kassenautomaten im Toilettenbereich aufzubrechen. Sofort informierte der Angestellte die Polizei. Beamte der Autobahnpolizei Sittensen waren schnell zur Stelle und trafen an der Rastanlage auf einen roten Ford, der das Gelände soeben verlassen wollte. Mit zwei Streifenwagen konnten die Polizisten eine mögliche Flucht stoppen. Die beiden Fahrzeuginsassen, eine 25-jährige Frau und deren 24-jähriger Beifahrer aus Schleswig-Holstein, wurden mit dem Verdacht des Automatenaufbruchs konfrontiert. Dem konnten sie nicht viel entgegenhalten, denn die Beamten fanden in ihrem Fahrzeug reichlich Münzgeld und auch Aufbruchwerkzeuge. Erste Ermittlungen gegen das verdächtige Pärchen ergaben, dass beide wegen ähnlich gelagerter Straftaten bereits in Erscheinung getreten waren. Die Polizei stellte die Beute und auch das Tatwerkzeug sicher. Nachdem das Diebespärchen erkennungnungsdienstlich behandelt worden war, wurde es wieder auf freien Fuß gesetzt.

Polizei sucht Zeugen nach Autobahnunfall

Unfallfotos in der digitalen Pressemappe

Heidenau/A1. Am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr hat ein 19-jähriger Fahnranfänger auf seinem Heimweg nach Kiel auf der Autobahn A1 bei Heidenau aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Mercedes verloren. Der Wagen schleuderte vom linken Fahrstreifen quer über die Autobahn und prallte auf dem Hauptfahrstreifen gegen das Wohnmobil eines 37-jährigen Hamburgers. Beide Fahrzeuge gerieten in den Seitenraum, das Wohnmobil übeschlug sich und blieb in einem Wassergraben auf der Seite liegen. Ersthelfer kümmerten sich sofort um die beiden verletzten Fahrer und auch um die 34-jährige Beifahrerin im Wohnmobil. Der 37-Jährige Fahrer des Wohmobils musste mit schweren Rückenverletzungen in einem Rettungshubschrauber in das Rotenburger Diakonieklinikum geflogen werden. Wegen der Rettungsarbeiten wurde die A1 zum Teil voll gesperrt. Das führte zu einem Rückstau von etwa 5 Kilometern Länge. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 15.000 Euro. Um die Unfallursache klären zu können, bittet die Polizei, dass sich Zeugen zu diesem Vorfall bei der Autobahnwache in Sittensen unter der Telefonnummer 04282 - 594 140 melden.

Senioren blieben beim Unfall unverletzt

Unfallfoto in der digitalen Pressemappe

Bockel/A1. Beim Verlassen der Autobahn A1 an der Anschlussstelle Bockel ist eine 77-jähriger Autofahrer aus Tamstedt am Sonntagabend mit seiner 75-jährigen Beifahrerin verunglückt. Aus ungeklärter Ursache war der Wagen nach links von der Fahrbahn abgekommen und auf dem Grünstreifen auf das Dach gerollt. Die beiden Senioren hatten jedoch Glück im Unglück. Sie blieben unverletzt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 25.000 Euro.

Ort
Veröffentlicht
24. August 2015, 08:29
Autor