Sag uns, was los ist:

(ots) Am Sonnabend, 11.01.2020 gegen 12:45 Uhr kam es auf der BAB 20, Richtungsfahrbahn Lübeck, Höhe Anschlussstelle Dummerstorf, zu einem Verkehrsunfall in dessen Folge die BAB 20 für zwei Stunden voll gesperrt werden musste. Nachdem an einem VW Transporter der Reifen vorn rechts geplatzt war, stieß dieses Fahrzeug gegen ein VW Golf. Beide Fahrzeuge kamen von der Fahrbahn ab und stießen jeweils gegen die Schutzplanken rechts und links der Fahrbahn. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro. Ein Fahrzeug blieb nicht fahrbereit auf dem linken Fahrstreifen stehen, das andere im gleichen Zustand halb auf dem rechten Fahrstreifen. Die Fahrzeugteile verteilten sich auf über 80m auf der Fahrbahn. Eine Fahrerin wurde zum Ausschluss eines Schleudertraumas in die CUK Rostock in den Schockraum verbracht. Klaus Rall Autobahnverkehrspolizeirevier Dummerstorf Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Yvonne Hanske Stefanie Busch Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizeippros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/4489260 OTS: Polizeipräsidium Rostock Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Am Sonntag, den 5. Januar 2020, wartete in den frühen Morgenstunden u. a. eine 5-köpfige Gruppe junger Männer (19, 2 x 20 und 22 Jahre alte, einer unbekannt) auf dem Doberaner Platz auf den Bus. Diese verhielt sich hier bereits sehr laut und sprach mehrere Frauen an. Gegen 05.30 Uhr bestiegen diese Personengruppe und weitere Fahrgäste die Buslinie 2 und fuhren in Richtung Hauptbahnhof Rostock. Nachdem die Gruppe dem Busfahrer einen Geldschein für die Tickets entgegen hielt, wurde diese auf den Fahrkartenautomaten im Bus verwiesen. Die Männer begaben sich nicht zum Automaten, sondern sprachen eine im Bus sitzende Frau an. Die Frau wehrte die Männer mündlich ab und diese reagierten ihr gegenüber verbal aggressiv und laut. Daraufhin spuckten die Männer im Bus herum. Ein 33-jähriger Zeuge eilte ihr zur Hilfe. Höhe Goetheplatz wurde der Bus durch den Fahrer gestoppt, um die Situation zunächst zu klären. Dies gelang dem Busfahrer nicht. Er wurde von einem Mann aus der Personengruppe heraus sehr aggressiv angeschrien, dass er mit dem Bus weiter fahren soll. In der weiteren Folge begab er sich zurück zum Führerplatz, betätigte den Notfallknopf und lenkte den Bus schließlich bis zum Hauptbahnhof. Am Hauptbahnhof stiegen vier der fünf Männer aus und begaben sich zum Bahnhofsgebäude. Ein 19-jähriger Mann von der Gruppe, die Frau und der Zeuge blieben im Bus sitzen. Der 19-Jährige stieg erst nach Aufforderung eines weiteren Mitarbeiters von der RSAG widerwillig aus. Nunmehr bedrohten der 19- und 20-Jährige auf der Straße den Mitarbeiter der RSAG mit erhobenen Fäusten und versuchten ihn anzuspucken. Der Mitarbeiter begab sich daraufhin in seinen Kleinbus und verriegelte die Türen. Vier der fünf Männer stellten sich anschließend vor das Fahrzeug, hinderten die Weiterfahrt, schlugen gegen die Fensterscheiben und versuchten die Türen zu öffnen. Bis zum Eintreffen der Polizei befand sich die Gruppe bei dem Kleinbus, wobei sich eine der fünf Personen zuvor unbemerkt entfernt hatte. Die angetroffenen Personen waren alkoholisiert. Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen leistete der 19-Jährige aktiven Widerstand. Der 22-Jährige beleidigte die eingesetzten Polizeibeamten. Es wurden entsprechende Strafanzeigen aufgenommen und die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. An den Bussen entstand kein Sachschaden. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeiinspektion Rostock Ellen Klaubert 18057 Rostock Ulmenstr. 54 Telefon: 0381/4916-3040 E-Mail: pressestelle-pi.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps in Echtzeit? www.twitter.com/polizei_rostock https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108765/4484857 OTS: Polizeiinspektion Rostock Original-Content von: Polizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell
mehr