Sag uns, was los ist:

(ots) In der Nacht von Donnerstag, den 06.02., zu Freitag, den 07.02., wurden Polizeibeamte gegen 02:40 Uhr zu brennenden Mülltonnen im Stadtteil Toitenwinkel gerufen. Es stellte sich heraus, dass unbekannte Täter drei Mülltonnen neben dem Gebäude der Volkssolidarität in der Pablo-Picasso-Straße 43 in Brand gesetzt hatten. Bei der Aufnahme des Sachverhaltes wurden die eingesetzten Beamten durch Knallgeräusche und Rauchentwicklung auf einen weiteren Brand in der Nähe aufmerksam. Sie mussten feststellen, dass im Parkhaus Salvador-Allende-Straße 28a mehrere Fahrzeuge in voller Ausdehnung brannten. Die am Folgetag geführten Ermittlungen der Kriminalpolizei im Zusammenwirken mit einem Brandursachenermittler ergaben, dass die Fahrzeuge in der Garage vorsätzlich in Brand gesetzt wurden. Durch den Brand entstand erheblicher Sachschaden an fünf PKW, einem Motorrad und an der Bausubstanz der Garage. Gegenwärtig ist davon auszugehen, dass beide Ereignisse im Zusammenhang stehen. Für die ermittelnden Beamten stellen sich folgende Fragen: 1.) Gibt es Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Taten geben können? Dabei interessiert auch jeweils die Zeit vor und nach der Feststellungszeit gegen 02:40 Uhr. 2.) Gibt es Geschädigte, die bisher keinen Kontakt zur Polizei aufgenommen haben? Es wird gebeten, dass sich die Betreffenden melden und den jeweiligen Schaden benennen. 3.) Wer hat in der jüngsten Vergangenheit unberechtigte Personen in der betroffenen Garage festgestellt oder kann Hinweise zu solchen Personen geben? In diesem Zusammenhang bittet die Rostocker Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Hinweise nehmen der Kriminaldauerdienst in Rostock, Ulmenstraße 54, 18057 Rostock, unter der Nummer 0381 / 4916-1616 entgegen sowie jede Polizeidienststelle oder die Internetwache (www.polizei.mvnet.de). Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeiinspektion Rostock Sarah Schüler Ulmenstr. 54 18057 Rostock Telefon: 0381/4916-3041 E-Mail: sarah.schueler@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps in Echtzeit? www.twitter.com/polizei_rostock https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108765/4520635 OTS: Polizeiinspektion Rostock Original-Content von: Polizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Zwei Jugendliche im Alter von 14 und 17 Jahren konnten gestern am späten Abend gegen 21:15 Uhr durch zwei Mitarbeiter der Deutschen Bahn beim Anbringen von Schmierereien in einer S-Bahn festgestellt werden. Nachdem die beiden Täter durch die Bahnmitarbeiter, bis zum Eintreffen der Beamten der Bundespolizei, festgehalten wurden, leisteten sie erheblichen Widerstand und mussten fixiert werden. Auch nachdem die Bundespolizisten die beiden Personen am S-Bahn Haltepunkt Evershagen übernommen hatten und die Identität der beiden jungen Männer feststellen wollten, verhielten sich diese äußerst aggressiv, gingen drohend auf die Beamten zu und befolgten deren Weisungen nicht. Dies änderte sich auch nicht, nachdem die Bundespolizisten den Männern Handschellen anlegten. Immer wieder versuchten sie sich dem Zugriff der Beamten zu entziehen. Einer der Täter versuchte mittels einer Kopfnuss einen der festnehmenden Beamten zu verletzten. Bei der anschließenden Durchsuchung der Jugendlichen wurden diverse Beweismittel aufgefunden, die beschlagnahmt wurden. Im Anschluss daran, wurden die Täter zur Dienststelle verbracht und die Eltern des 17-Jährigen sowie der Fürsorgeberechtigte des 14-Jährigen informiert. Bei den beiden Tätern konnten Atemalkoholtwerte von 1,80 und 2,43 Promille ermittelt werden. Aufgrund des äußerst aggressiven Verhaltens des 14-Jährigen und dessen alkoholisierten Zustandes wurde in Absprache mit dem Fürsorgeberechtigten die Unterbringung in einer Klinik erwogen. Daraufhin wurden ein Rettungswagen sowie ein Notarzt angefordert. Hierbei versuchte der Täter, trotz Verabreichung eines Beruhigungsmittels, die Haltegurte der Trage zu lösen, um von der Trage zu gelangen. Des Weiteren bespuckte er fortwährend die begleitenden Bundespolizisten. Nach der Ankunft am Klinikum wurde er seinem Fürsorgeberechtigten übergeben. Neben einer Strafanzeige wegen Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wird zusätzlich geprüft, ob die beiden Männer für am selbigen Tag begangene Sachbeschädigungen durch Zerstören der Fahrplanvitrine und zwei Schaukästen mittels Schottersteinen sowie Schmierereien in der Größe von 4,5 qm am Haltepunkt Parkstraße verantwortlich sind Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock Pressesprecher Frank Schmoll Telefon: 0381 / 2083 103 E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.
mehr