Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Sparzwänge stehen Polizeiarbeit nicht im Wege

(ots) - "Knappe Kasse, Benzin sparen, eingeschränkte Einsatzfähigkeit der Bundespolizei" sind die Schlagworte, die derzeit mehrfach, insbesondere auch durch Vertreter der Gewerkschaft der Polizei, in den Medien zu lesen und zu hören waren. Es werden Ängste der Bürger geweckt, die Bundespolizei könne ihre Aufgaben nicht mehr im erforderlichen Maße wahrnehmen. Richtig ist, dass auch die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt auf die angespannte Haushaltslage reagieren musste. Daher wurden bereits im Jahre 2010 neue Wege gesucht, um die polizeiliche Arbeit dauerhaft sicherzustellen. Im Grenzraum zu Polen ersetzten, entsprechend den Regelungen des Schengener Abkommens, nunmehr an polizeilichen Erkenntnissen orientierte stichprobenartige Schwerpunktkontrollen die bisher weiträumigen Überwachungsfahrten. Einsatzbedingte Kilometerbegrenzungen sind zu keinem Zeitpunkt aufgestellt worden. Insgesamt konnten dadurch in allen durch die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt bearbeiteten Deliktfeldern eine höhere Erfolgsquote verzeichnet werden. Bundes- und Landesbehörden haben ihre Zusammenarbeit zum Wohle der Bürger deutlich intensiviert. Der Schutz von Leib und Leben hat dabei oberste Priorität. Richtig ist auch, dass die Bundespolizei häufig in der Bahn anzutreffen ist, um mögliche Gefahren für die Bahnreisenden von vornherein zu verhindern. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt ist auch künftig in vollem Umfang in den Ländern Schlewig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern für den Bürger im Einsatz.

Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt

Stabsstelle Öffentlichekeitsarbeit Polizeihauptkommissar Gerd Wilcken Raaberg 6 04192 502 1018 gerd.wilcken@polizei.bund.de

Ort
Veröffentlicht
12. August 2011, 08:23
Autor
Rautenberg Media Redaktion