Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Bürger klagen über zugenommenen Fluglärm

whatsapp shareWhatsApp

Bürger klagen über zugenommenen Fluglärm

Infoveranstaltung im Kleineichener Bürgerzentrum

Interview des Rundblick Rösrath (RR) mit Bürgermeister Marcus Mombauer (MM)

RR: Am 22. Oktober fand eine Bürgerinformationsveranstaltung zur Fluglärmthematik im Bürgerzentrum statt.

Wer hatte dazu eingeladen?

MM: Als Bürgermeister nehme ich die Lärmzunahme insbesondere in Kleineichen sehr ernst. Das Thema war sowohl in der Stadtverwaltung und in der regionalen Politik bereits stark im Fokus.

Darum habe ich in Absprache mit unserem Vertreter in der Fluglärmkommission und mit Unterstützung des Bürgervereins Kleineichen/ IG Fluglärmschutz dazu eingeladen.

RR: Was ist denn in Kleineichen anders geworden?

MM: Wir mussten eine Abweichung von der bisherigen "Königsforstroute" feststellen.

D.h. die Flugzeuge fliegen nun "anders". Dichter am Ortsteil Kleineichen und auch teilweise tiefer. Der Fluglärm hat dadurch drastisch zugenommen. Gleiches ist in Forsbach festzustellen.

Die hierdurch eingetretene Lärmbelastung stellt eine hohe und grundsätzlich nicht hinnehmbare Belastung dar!

Ein Mitglied des Bürgervereins beklagte was den Lärm anging "den schlechtesten Sommer" seit 10 Jahren.

RR: Wer hatte an der Veranstaltung teilgenommen?

MM: Es waren mindestens 200 Besucher anwesend.

Das Podium war namhaft besetzt:

Herr Klinger, Bezirksregierung Düsseldorf & Vorsitzender d. techn. Arbeitskreises

Herr Partsch, als Vertreter des Flughafens

Herr Erstler, Deutsche Flugsicherung, dort Leiter Luftraumentwicklung und -gestaltung

Herr Weiß als Ratsmitglied und städt. Vertreter Fluglärmkommission

RR: Was hat die Veranstaltung an neuen Erkenntnissen gebracht.

MM: Die Experten haben das System von Start und Flugroute zwischen Köln-Rath und Kleineichen erklärt. Dabei wurden sehr komplexe technische Details vorgetragen.

RR: Hat die Veranstaltung Sie und die Bürger aufklären können?

MM. Ich versuche die Ergebnisse kurz und verständlich zusammenzufassen:

Die Bürger beschweren sich zu Recht über die Zunahme des Lärms durch Flugzeuge. Die Experten bestätigen diese wahrgenommene und auch gemessene Feststellung. Der Dauerschallpegel hat sich seit Mitte des Jahres 2019 verdoppelt.

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) bestätigt Sicherheitsprobleme (Safety Allerts) als Auslöser der Veränderung des Flugverfahrens (geänderte Flugroute). Ursächlich waren einzelne Ausfälle der Navigation bei den Flugzeugen. Der Grund hierfür ist jedoch noch nicht klar. Die DFS hat unverzüglich eingegriffen. Dadurch ist auch ein bisheriger Abdrehpunkt (DK39) auf der "idealen Königsforstroute" abgeschaltet worden. Die Eingriffe hatten Einfluss auf die Route und Flughöhe der Flugzeuge. Zudem wirkt sich dies auf unterschiedliche Flugzeugtypen unterschiedlich aus. Das Sicherheitsproblem bei den Navigationssystemen scheint dadurch zwar gelöst aber die Flugmaschinen fliegen näher und auch tiefer an Kleineichen vorbei.

Erschwerend wurde im Laufe der Veranstaltung bekannt, dass zu den systemischen Problemen der regulären Überflüge auch zahlreiche unangemeldete Übungsflüge, mit völlig abweichender Flugroute und extrem niedriger Höhe über dem Ortsteil Kleineichen durchgeführt wurden.

RR: Und wie kann es weitergehen?

MM: Die Experten mühen sich "intensiv um eine Lösung". Ein Zeitrahmen wurde leider nicht genannt. Fluglärm belastet nicht nur Lebensqualität sondern beeinträchtigt auch die Gesundheit.

RR: Wir danken für das Gespräch und werden weiter berichten.

(mrs)

Ort
Veröffentlicht
08. November 2019, 08:55
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!