Sag uns, was los ist:

Kampagne "Weltbaustellen NRW" gestartet Rembold Stiftung fördert Kunst-Ideenwettbewerb Mit der Eröffnungsveranstaltung im Kulturhaus Zander in Bergisch Gladbach ist der Startschuss zur Kampagne "Weltbaustellen NRW" gefallen. Die Stadt ist offizieller Partner der vom Verein "Eine Welt NRW" initiierten Kampagne. Bürgermeister Lutz Urbach hat die Schirmherrschaft übernommen, koordiniert wird die Aktion vom "Forum für Nachhaltigkeit fürs Bergische". Zentrales Element der Kampagne ist ein Kunst-Ideenwettbewerb, in dem Kunstschaffende aus der Region aufgefordert werden, die in der Agenda 2030 formulierten 17 Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung zu visualisieren und damit eine öffentliche Debatte anzustoßen. Konkret geht es dabei um Themen wie die Erhaltung lebenswichtiger Ressourcen, um fairen Handel, Naturschutz, Bildungschancen und eine gute Lebensqualität für alle Menschen auf der Welt. Der Kunst-Ideenwettbewerb wird von der Rösrather Rembold Stiftung zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements unterstützt. Die von einer Jury ausgewählten drei besten Ideen werden mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 1000 Euro ausgezeichnet. "Die Ziele der Agenda 2030 können nur erreicht werden, wenn jeder Bürger seinen Beitrag dazu leistet", betont Stifter Dr. Jürgen Rembold in seiner Ansprache im Kulturhaus Zander. Bei guter Resonanz der Kampagne "Weltbaustellen NRW" könne er sich durchaus einen "Nachhaltigkeits-Kunstparcours" in Bergisch Gladbach vorstellen. Der Kunstideen-Wettbewerb steht allen interessierten Kunstschaffenden offen, die Ausschreibung läuft noch bis Ende September 2019. Ausschreibungsunterlagen gibt es unter fonab.org (mrs)
mehr