Sag uns, was los ist:

VVV siegt auch in Groningen Fußball/Venlo (op). VVV Venlo hat durch ein spätes Tor des algerischen Nationalspielers Oussama Darfalou beim FC Groningen drei Punkte geholt. Der 26-Jährige, der erst im Winter auf Leihbasis von Vitesse Arnheim nach Venlo gewechselt war, erzielte in der 87. Minute den einzigen Treffer des Tages. Darfalou ist unter dem neuen Trainer Hans de Koning eine feste Größe bei VVV geworden. Der Dreier war für die Venloer erneut das Ergebnis einer starken Defensivleistung. Nur vier Gegentreffer kassierten die Schwarz-Gelben in den letzten sechs Partien. Zur Erinnerung: in den sieben verlorenen Partien unter Robert Maaskant im Herbst waren es gleich 27 gewesen. Dabei stand in Groningen der Schweizer Neuzugang Roy Gelmi erstmals neben Niels Röseler in der zentralen Abwehr. Kum spielte für den gesperrten Janssen auf der linken Abwehrseite. Auch Thomas Bruins, im Winter aus Zwolle an VVV ausgeliehen, machte im rechten Mittelfeld wieder eine gute Figur. Groningen hatte vor allem in der ersten Hälfte mehr vom Spiel. Das Team von Danny Buiys kam aber selten gefährlich bis zum Tor von Thorsten Kirschbaum. Nach dem Seitenwechsel hatte VVV Glück, dass der Schiedsrichter nicht auf den Elfmeterpunkt nach einer zweifelhaften Aktion von Danny Post zeigte. Doch Groningen blieb am Ende ohne zwingende Aktionen und ohne Punkte. Am Samstag komnt Tabellennachbar Fortuna Sittard zum Limburg-Derby nach Venlo. Fortuna unterlag am Samstag unglücklich 1:2 bei Feyenoord Rotterdam. Marcus Optendrenk
mehr 
Fohlen nur mit Unentschieden gegen Hoffenheim Borussia Mönchengladbach Möchengladbach (HV). Für Borussia Mönchengladbach hat es im Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim nicht zu einem Sieg gereicht. Vor 50.250 Zuschauern gab es nur ein 1:1-Unentschieden gegen den Tabellenachten. Dabei hatte es lange Zeit nach einem Sieg für die Fohlen ausgesehen, denn die Elf von Trainer Marco Rose dominierte über weite Strecken das Spielgeschehen. Nach einer Ecke legt Marcu Thuram unbeabsichtigt auf Nationalspieler Matthias Ginter (11.) ab, der so ohne Probleme die 1:0-Führung der Mönchengladbacher erzielen konnte. In der Folge erspielten die Hausherren sich immer wieder gute Möglichkeiten, ließen ihre Chancen jedoch ungenutzt. Im Schlussabschnitt hätten die Borussen jedoch alles klar machen müssen, als Alassane Plea (70.) zum Strafstoß antrat. Doch der Offensivspieler scheiterte Oliver Baumann im Hoffenheimer Gehäuse. Zuvor konnte Gästespieler Benjamin Hübner einen Schuss von Plea nur mit der Hand abwehren, wodurch Schiedsrichter Dr. Felix Brych nach Rücksprache mit dem Videoassistenten auf den Elfmeterpunkt zeigte. In der Nachspielzeit kam es wie es kommen musste. Nach einer Ecke gelingt es dem eingewechselten Lucas Ribeiro (90.+2) doch noch den späten 1:1-Ausgleich für die Hoffenheimer zu erzielen. Durch das Unentschieden verlieren die Mönchengladbacher im Meisterschaftsrennen wichtige Punkte. Mit 43 belegt man allerdings weiterhin den vierten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Champions League berechtigt. Am kommenden Samstag geht die Reise dann zum Tabellenelften FC Augsburg. Nach dem deutlichen 5:1-Hinspielsieg, sollen auch im Rückspiel die Punkte idelerweise nach Mönchengladbach gehen.
mehr