Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Rhede - Zwei Rollerfahrer ohne Führerschein

(ots) - Am Dienstagnachmittag kontrollierte eine Polizeistreife auf der Südstraße zwei Rollerfahrer, die in Richtung Bocholt unterwegs waren. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass beide Zweiräder technisch verändert worden waren, um die Geschwindigkeit zu steigern. Dadurch wurden die Roller so schnell, dass ein Führerschein erforderlich wurde. Diesen hatten die beiden 15-jährigen Jungen aus Borken jedoch nicht. Ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet. Vor diesem Hintergrund weist die Polizei auf die Gefahren des "Frisierens" hin: 1. Die Verkehrsgefahr für den Fahrer, seine Beifahrer und andere Verkehrsteilnehmer steigt! 2. Das Fahrzeug wird in den meisten Fällen "führerscheinpflichtig", so dass (wie auch in diesem Fall) die Straftat "Fahren ohne Fahrerlaubnis" vorliegt! 3. Die Manipulationen können zu hohen Regressforderungen der Versicherungsgesellschaft führen ! 4. Der Vorfall wird der Führerscheinstelle gemeldet. Diese kann solche Vorkommnisse bei künftigen Beantragungen einer Fahrerlaubnis berücksichtigen (im Interesse der Verkehrssicherheit - zum Nachteil des Antragstellers)! 5. Wenn das Fahrzeug von einem Gutachter untersucht werden muss, kommen hohe Kosten auf den Betroffenen zu!

Ort
Veröffentlicht
16. November 2011, 08:59
Autor
Rautenberg Media Redaktion